Seite 2 von 17 ErsteErste 123412 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 162
  1. #11
    Men`s Health Abonnent Avatar von Supernatural
    Registriert seit
    02.03.2003
    Beiträge
    2.044
    Zitat Zitat von M.T Iron
    ja das mit dem exkrementen Sorry Jungs !!!

    nuun bei mir hats heute wieder eingeschlagen wollte vorgebeutes lagnhantelrudern machen,war nicht gut.nun liege ich hier mit 800mg ipuprofen oder wie das heisst intus und pferdesalbe aufm rücken die brennt grade wie hölle .

    scheint wohl ein problem zu sein was viel BB hier drin haben schmerz im unteren rücken.bei mir ists es auf der linken seite mit leichtem ziehn ins becken und sogar bissl nach vorne.

    komischer weisse hört man von den ärzten nie das es ein bandscheibnvorfall ist.seltsam !!!
    kann auch hier dieses Sakralgelenk sein das blockiert, versuch dich mal in den Schneidersitz zu setzen und die die Knie schön Richtung Boden drücken. Hatte das auch mal..

  2. #12
    Sportstudent/in Avatar von lupus
    Registriert seit
    18.01.2002
    Beiträge
    1.406
    ...hatte selbst über lange Zeit Probs im unteren Rücken, kein Arzt konnte mir dauerhaft helfen, alle medizinischen Massnahmen wie Einrenken, etc. halfen immer nur für kurzer Dauer; schließlich behandeln sie vor Allem nur Symptome und nicht die Ursachen des Rückenleidens.

    Da mir keiner der Docs helfen konnte, habe ich begonnen, mich selbst in das Thema einzuarbeiten und ne Menge Literatur zu dem Thema konsumiert.

    Als hilfreiches Buch hat sich dabei das Folgende herauskristallisiert:
    http://www.amazon.de/Behandle-Deinen...6720154&sr=8-1

    Die Schmerzen ließen schnell nach und waren bereits nach ca. 4 Woche komplett weg.

    Davor hatte ich befürchtet, dass ich mein gesamtes Leben kein schweres KB und KH mehr machen könnte, mir Mediziner nicht helfen könnten und ich dauerhaft unter Schmerzen leiden müsste.

    Aber dieses Buch hat alles verändert.

    Wenn man nämlich weiß, wo das Problem liegt und wie man es beheben kann, ist es auch leicht lösbar. Schade, dass die angeblichen Ärzte das nicht wussten...



  3. #13
    Gesperrt
    Registriert seit
    14.05.2007
    Beiträge
    5.320
    Zitat Zitat von lupus
    ...hatte selbst über lange Zeit Probs im unteren Rücken, kein Arzt konnte mir dauerhaft helfen, alle medizinischen Massnahmen wie Einrenken, etc. halfen immer nur für kurzer Dauer; schließlich behandeln sie vor Allem nur Symptome und nicht die Ursachen des Rückenleidens.

    Da mir keiner der Docs helfen konnte, habe ich begonnen, mich selbst in das Thema einzuarbeiten und ne Menge Literatur zu dem Thema konsumiert.

    Als hilfreiches Buch hat sich dabei das Folgende herauskristallisiert:
    http://www.amazon.de/Behandle-Deinen...6720154&sr=8-1

    Die Schmerzen ließen schnell nach und waren bereits nach ca. 4 Woche komplett weg.

    Davor hatte ich befürchtet, dass ich mein gesamtes Leben kein schweres KB und KH mehr machen könnte, mir Mediziner nicht helfen könnten und ich dauerhaft unter Schmerzen leiden müsste.

    Aber dieses Buch hat alles verändert.

    Wenn man nämlich weiß, wo das Problem liegt und wie man es beheben kann, ist es auch leicht lösbar. Schade, dass die angeblichen Ärzte das nicht wussten...


    www.derwillezurkraft.de


    worum genau gehts in dem buch so ?

  4. #14
    Sportstudent/in Avatar von lupus
    Registriert seit
    18.01.2002
    Beiträge
    1.406
    es geht vor allem um Schmerzen im Bereich der LWS. Das Buch erklärt, woher diese kommen, wie die LWS funktioniert und gibt dann praktische Richtilinien und Übungen vor, wie man das Problem beheben kann.

    Es war sehr ärgerlich, dass ich das Buch erst so spät gefunden habe.

    Wer langanhaltende Probs mit der LWS hat, für den sind Fango-Packung, Massagen und Einrenken sinnlose Techniken. Sie beheben nur kurzfristig die Symptome und nicht die Ursachen.

    Die Ursachen liegen zumeist in einer langanhaltenden falschen Haltung und eingeschränkter Beweglichkeit, die vor Allem durch zu viel sitzen oder andere schädliche Haltungen bei der Arbeit hervorgerufen werden.

    Durch ein paar Übungen ließ sich das Prob bei mir leicht beheben; zusätzlich muss man ein völlig neues Rückenbewusstsein aufbauen, dann kann man sich langfristig schmerzfrei halten.

    Das schöne dabei ist, dass man Rückenschmerzen in einem völlig neuen Licht sieht. Waren es früher für mich ernste Probleme, die meine Trainingszukunft zu gefährden drohten, so bin ich mir heute im Klaren, dass sich durch entsprechende Maßnahmen Schmerzen nicht nur beheben, sondern auch vorbeugen lassen und zusätzlich äußere Massnahmen durch Dritte, ja sogar Operationen unbedeutend werden, was viel Zeit und Geld spart.


  5. #15
    Gesperrt
    Registriert seit
    14.05.2007
    Beiträge
    5.320
    Hört sich interessant an habs mir mal bestellt,aber kann den ein buch so einfach alles was einem die ärze immer erzählen und was man selber so weiss in den schatten stelln. ??

    Ich mein jeder 3te in deutschland leidet an rückenschmerzen,da wäre das buch ja sowas wie nen achtes weltwunder oder ??

  6. #16
    Sportstudent/in Avatar von lupus
    Registriert seit
    18.01.2002
    Beiträge
    1.406
    Hört sich interessant an habs mir mal bestellt,aber kann den ein buch so einfach alles was einem die ärze immer erzählen und was man selber so weiss in den schatten stelln??
    Kanz klar: Ja

    Ich hab mal einen der mich behandelnden Sportmediziner zur Rede gestellt und er meinte, dass überhaupt noch nicht bekannt sei, wie sich derartige Schmerzen sinnvoll behandeln lassen. Man wisse z.B. auch nicht, wie das Knackgeräusch bei manchen Bewegungen oder auch beim Einrenken wirklich entstehe und worauf es hindeute.

    Der Typ, der das Buch geschrieben hat, hat zumindest jahrelange praktische Erfahrung in der Behandlung dieser Probleme und hat die Wirksamkeit seiner Methode schon an über 1000 Patienten bewiesen.


    Ich mein jeder 3te in deutschland leidet an rückenschmerzen,da wäre das buch ja sowas wie nen achtes weltwunder oder ??
    Theoretisch schon... Praktisch betrachtet sehen unsere Mitbürger jedoch in Gesundheitsfragen nur die Halbgötter in weiß als Autorität an und vertrauen auch nur diesen. Je mehr ich selbst mit dieser Berufsgruppe zu tun habe, desto mehr lerne ich, dass auch Ärzte nur Menschen sind. Sie machen auch Fehler, sind vor Allem in den gängigen Wissensgebieten ausgebildet und nicht alle sind darin bestrebt, über den Tellerrand zu blicken.

    Der normale Patient selbst stellt zumeist keine Ambitionen an, sich selbst fortzubilden und wenn es nun mal keiner macht, geht alles so weiter, wie bisher.

    Wenn ich mich selbst nicht eingelesen hätte und unter ner Menge nutzloser Bücher dieses gefunden hätte, wüsste ich es auch nicht besser...




  7. #17
    Flex Leser Avatar von Sasin
    Registriert seit
    03.02.2008
    Beiträge
    4.685
    das von dem buch klingt interessant , vllt sollte mans ich das mal zulegen , du könntest aber auch paar weisheiten bzw übungen zeigen

    also die spritze... da binsch mir garnet so sicher , habe heute ausfallschritte gemacht und da gings eig hatte jedoch eine schmerztablette , ansonsten gehts mir schon besser , ganz unten im rücken hab ich noch ein leichtes ziehen was erst NACH der sprirtze wirklich eintrat ( hatte das auch schon vorher aber da wars schon wieder weg zumind das meiste ) , irgendwie hatte er voll den nerv erwischt glaub ich , mir wurde auch gleich gesagt dass die sprirtze net immer gleich wirkt also dass durchaus mehrere von nöten sein können , kommt immer drauf an... die meinten die wirkung kann eine bestimmte zeit andauern oder eben auf dauer den nerv "lösen" oder was auch immer da schieflief

    @lupus mal ne frage , ich hab ein sehr starkes hohlkreuz , habe jedoch eine vergleichsweise starke rückenmuskulatur , bauch wurde mir gesagt sei ( ich denke mal das nahmen die so an ) schwächer , wird sowas in dem buch auch beschrieben? behandlung von "chronischen" leiden wie versch arten von verformungen?

    mir wurde nur zu muskelaufbau der bauchmuskeln geraten

  8. #18
    Sportstudent/in Avatar von lupus
    Registriert seit
    18.01.2002
    Beiträge
    1.406
    das die Rückenschmerzen von zu starken Rückenmuskeln und zu schwacher Bauchmuskulatur kommen sollen, konnte ich mir auch oft anhören und regelmäßig lesen.

    Dies hat mich immer sehr gewundert. Schließlich haben auch viele BBler und Kraftsportler derartige Probs und wer ohne Probleme den gesamten Gewichtsstapel an der Bauchmaschine für einige Sätze bewegen kann, von dem kann man nicht unbedingt sagen, er hätte eine schwache Bauchmuskulatur.

    Dementsprechend erachte ich diese Theorie mit den schwachen Bauchmuskeln als ungenügend.

    Das Problem liegt viel mehr in einem falschen Rückenbewusstsein, schädlichen Haltungen, bestimmten Verkürzungen/Versteifungen im Bewegungsspielraum, usw.

    Wenn Ihr Bedarf habt, kann ich hier gerne eine kleine Rückenschule reinschreiben, mit der ich schon oft Erfolg hatte und die sich leicht umsetzen lässt. (Die Umsetzung erfolgt natürlich ohne Gewähr und auf eigene Gefahr.)

  9. #19
    75-kg-Experte/in
    Registriert seit
    02.12.2008
    Beiträge
    492
    das thema beschäftigt mich leider schon 22 jahre lang
    ich habe tausende ärtze durch und örthopäden
    alles zwecklos
    helfen tut mir mein tens gerät gegen die schmerzen
    und wärme und rücken übungen aus der rücken schule
    ab und zu ne schmerzpunkt druck massage bei der physio
    ansonsten arschkarte fürs leben
    beim training achte ich sehr auf haltung und keine überlastung

    die physio tante meinte wenn sie nicht son haufen muskeln hätten würden sie schon mit 42 an krücken laufen
    na tolle aussichten für die zukunft
    3 hexen schüsse hatte ich schon im leben
    wer das kennt weiss wovon ich rede
    das sind schmerzen als ob dir einer ein messer in den rücken donnert und es tage lang nicht raus zieht!!!
    auf alle viere gehts dann nur noch durch die wohnung

    ich werde mir auch dieses buch da kaufen-aber ich glaube nach 22 jahren an keine wunder mehr

  10. #20
    Eisenbeißer/in Avatar von Nessie
    Registriert seit
    17.01.2009
    Beiträge
    744
    Zitat Zitat von lupus
    Wenn Ihr Bedarf habt, kann ich hier gerne eine kleine Rückenschule reinschreiben, mit der ich schon oft Erfolg hatte und die sich leicht umsetzen lässt. (Die Umsetzung erfolgt natürlich ohne Gewähr und auf eigene Gefahr.)
    Das ist mit Sicherheit sehr interessant. Was das Buch betrifft, hast du mich auch neugierig gemacht.

    Habe nämlich auch immer wieder kleinere Rückenprobleme. Vorbeugen hat noch nie geschadet

Seite 2 von 17 ErsteErste 123412 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Schmerzen im unteren Rücken
    Von Styla-Dennis im Forum Medizinisches Forum
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 27.12.2009, 16:05
  2. Schmerzen im unteren Rücken
    Von Stone Cold im Forum Medizinisches Forum
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 12.03.2008, 12:54
  3. Schmerzen im unteren Rücken
    Von Basti oder Bastel :( im Forum Medizinisches Forum
    Antworten: 26
    Letzter Beitrag: 14.11.2007, 14:29
  4. Schmerzen im unteren Rücken
    Von shaq1 im Forum Medizinisches Forum
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 14.11.2007, 11:29
  5. Schmerzen im unteren Rücken
    Von Rickischewske im Forum Medizinisches Forum
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 24.07.2005, 20:15

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
 
Folge uns auch auf:
BBSzene on YouTube BBSzene on Twitter
15% GUTSCHEIN SICHERN
Newsletter abonnieren und sparen
NEWSLETTER ABONNIEREN &
BEIM SHOPPEN SPAREN!

Ich bin damit einverstanden, dass mir regelmäßig Informationen zu folgendem Produktsortiment per E-Mail zugeschickt werden: Sportnahrung, Sportgeräte und -kleidung, Diätprodukte. Meine Einwilligung kann ich jederzeit gegenüber My Supps widerrufen.

DEINE VORTEILE AUF EINEN BLICK:

exklusive Angebote
Rabattaktionen
Gewinnspiele