Seite 1 von 5 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 43
  1. #1
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    02.04.2012
    Beiträge
    34

    Du bist hardgainer? Bullsh*t !!

    Grüße zusammen.
    Dieser Thread ist für alle Heulsusen da draussen, die von sich sagen, sie wären Hardgainer

    Ich habe irgendwann mit 18 oder 19 das erste Mal mit Eisen-Training angefangen.
    Damals hatte ich nicht wirklich viel Ahnung. Was ich dachte zu wissen:
    "viel hilft viel" (also Volumentraining ohne Ende mit zig Sätzen, Isos für jeden Muskel usw)
    "eiweiß = Muskeln" (wenn ich nach dem training einen eiweißshake schlürfe und vielleicht noch ein schnitzel esse, werd ich bestimmt Muskeln kriegen)

    Tja.. was daraus geworden ist? Könnt ihr euch sicher denken... erstmal gar nichts.
    Nach ca. nem jahr das Training komplett abgebrochen und bestimmt 1-2 jahre nix mehr gemacht.
    Dann ging der Spaß von vorne los:
    Kurzes Motivationshoch, wieder reingeklotzt und nach einer Weile wieder aus die Maus.

    Auch wenn das viele nicht zugeben werden,aber ich denke diese Phasen haben schon eine ganze Menge durchgemacht. Manche länger, manche kürzer.. manche mit mehr Erfolg, manche mit weniger.

    Ich wog damals um die 61-62kg. Mein Gewicht hat sich quasi nie großartig verändert. Auch nicht ,wenn ich mal 2 Pizzen am Stück gefuttert hab (unglaublich oder ? ).

    Ich ging bis vor ca. 2 Jahren davon aus, dass ich "Hardgainer" bin, weil mir das die Fitness-Industrie so eingetrichtert hat:
    "Du bist relativ dünn? Du isst nicht unbedingt wenig? Du trainierst und erzielt wenig Aufbau? DU MUSST EIN HARDGAINER SEIN".

    Warum schreibe ich das alles?
    Mittlerweile bin ich stolze 30 Jahre alt.
    Vor ca. 13-14 Monaten habe ich MAL WIEDER angefangen zu trainieren.
    Doch diesmal ist alles anders. Warum? Weil ich seitdem extrem viel dazu gelernt habe bezüglich Ernährung und Training. Meine Einstellung hat sich komplett verändert.
    Ich glaube an keine Wunder mehr beim Training und der Ernährung. Disziplin ist alles und BB ist ein Marathon, kein Sprint.
    Vor 14 Monaten war mein Startgewicht ca. 63-64Kg. Mein Kfa% kann ich nur schätzen. Vermutlich so um die 14%.
    Mittlerweile bin ich bei 74,5Kg.
    Also eine Gewichtszunahme von gut 10Kg ! Und das in einem Zeitraum von "nur" einem guten jahr (+2 monate). Der Kfa ist sehr gleich geblieben, ich habe nicht mehr Körperfett als vorher (laut spiegel, nicht laut Körperfettwaage).
    Das hat alle meine Erwartungen übertroffen. Ich habe noch nie in meinem Leben mehr als 66kg gewogen vorher, egal was ich gemacht habe.

    Was habe ich anders gemacht als vorher?
    Ich habe
    a) ein geringvolumiges, hoch intensives Training gewählt. Früher hab ich immer Volumen trainiert und habe viel zu viel zeit im Studio verbracht, was auf lange Sicht Motivationskiller war. "boah, jetzt schon wieder 2,5h ins Studio? nee kein Bock".
    Erst war es HIT, jetzt PITT.

    b) Ich habe das Fitness.Studio gewählt, das am nahesten an mit dran ist.
    Ich hätte billigere Studios haben können und besser ausgestattete.
    Die sind aber alle weiter weg und das wäre auch ein Motivationskiller für mich.
    Kurzer Weg = höhere Motivation.

    c) ich esse KONTINUIERLICH (!) solide. Nicht nur mal an einem Tag. Sondern so gut wie immer. Ich sehe zu, dass ich wirklich jeden Tag genug vollwertiges Essen zu mir nehme mit guten KHs, gute Fette, viel Eiweiß + Vitamine.

    Aber Moment, bin ich nicht "Hardgainer" ?
    Ich muss doch eigentlich schaufeln wie ein Mähdrescher, um aufzubauen oder nicht?
    Ja, das dachte ich... und das ist bullshit. Ich esse nicht wenig, das stimmt. Ich esse aber auch nicht übertrieben viel. Es gibt aber keine Tage mehr, wo ich "zu wenig" esse. die gab es früher immer zwischendurch. Regelmäßigkeit ist das Zauberwort.
    Ich wette, dass KEIN sogenannter "hardgainer" wirklich extakt Tagebuch führt über seine Kalorien und damit einen täglichen Kalorien-Überschuss rausarbeitet.
    Man muß (meiner Meinung nach) keine Wissenschaft draus machen.
    Ich zähle meine Kalorien nicht (mehr). Ich habe aber eine ungefähre Vorstellung, wieviel ich essen muß (und was), um genug Kalorien zu mir zu nehmen, um nicht abzubauen oder zu stagnieren.
    Ihr "Hardgainer" da draussen:
    Fangt an, diszipliniert zu essen ! Jeden Tag ! Nicht erst essen, wenn der magen knurrt ! Nicht erst 2h nach dem Aufstehen den ersten shake oder frühstück ! Kein "ich verzichte auf Kohlenhydrate, weil ich nicht dick werden will" - blödsinn.
    Die Rechnung ist ganz einfach:
    ESSE MEHR KALORIEN, ALS DU VERBRAUCHST ! Nicht mehr, nicht weniger. Das gilt auch für angebliche Hardgainer. Und NEIN - wenn du 60kg wiegst und nicht zunimmst, obwohl du angeblich 3000kcal jeden Tag ist, dann SIND DAS KEINE 3000kcal JEDEN TAG ! Dann hast du dich verrechnet oder belügst dich selber !

    Früher war ich Hardgainer. Jetzt weiß ich, dass ich früher ein Trottel war
    Das kannst DU auch !

    in diesem Sinne:
    happy gaining
    Geändert von konfetti82 (15.01.2013 um 18:09 Uhr)

  2. #2
    BBszene Kenner Avatar von Mark83
    Registriert seit
    08.06.2003
    Ort
    Konstanz
    Beiträge
    8.015

    AW: Du bist hardgainer? Bullsh*t !!

    ich fass das mal für alle zusammen, die nicht so viel lesen wollen:
    Zitat Zitat von konfetti82 Beitrag anzeigen
    ESSE MEHR KALORIEN, ALS DU VERBRAUCHST !
    War soweit glaube ich bekannt

    In deinem Erklärungsversuch hast du vergessen, dass dein Stoffwechsel mit 30 ein ganz anderer ist als mit 18

  3. #3
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    02.04.2012
    Beiträge
    34

    Re: AW: Du bist hardgainer? Bullsh*t !!

    Zitat Zitat von Mark83 Beitrag anzeigen
    ich fass das mal für alle zusammen, die nicht so viel lesen wollen:


    War soweit glaube ich bekannt

    In deinem Erklärungsversuch hast du vergessen, dass dein Stoffwechsel mit 30 ein ganz anderer ist als mit 18
    Wer schon bei der Textlänge Probleme hat, das zu lesen, hat wirklich ein Motivationsproblem..

    Dass ich DIR mit 7,246 posts nichts über Kalorienüberschuss erzählen muss, ist mir klar (bzw hoffe ich, dass es klar ist).
    Das geht eher in die Richtung der Leute, die nicht soooviel Erfahrung haben und eben denken, sie wären Hardgainer.

    Und nein, mein Stoffwechsel hat sich nicht nennenswert verändert. Bevor ich angefangen hab zu trainieren vor 14 Monaten hat mein Gewicht immer noch stagniert bei selbem Essverhalten.
    Ich bin 30, keine 60 Außerdem würde das in beide Richtungen gehen mit dem besseren Stoffwechsel.
    Ein 18 jähriger baut dann auch leichter Muskeln auf nach deiner Logik.

    Der Text war auch nicht nur dazu da, um als Fazit zusagen "esse mehr Kalorien, als du verbrauchst". Das mag für dich die Quint-Essenz sein, mir ging es aber um mehrere Faktoren wie z.b. mal die eigene Trainingsmethode zu überdenken oder wo genau das Motivationsproblem liegt, wirklich was aufzubauen.
    Da ist bei jedem die Baustelle woanders und meine Baustellen habe ich benannt samt meinen Lösungsansätzen.

  4. #4
    Gesperrt
    Registriert seit
    12.12.2003
    Beiträge
    13.569

    AW: Du bist hardgainer? Bullsh*t !!

    Du erzählst nix neues.

    Bodybuilding ist für jeden eine Reise, eine Reise wo man FÜR SICH das richtige:

    -Trainingssystem
    -Ernährungssystem
    -Trainingshäufigkeit
    -Ziele
    -usw.

    rausfinden muss.


    Du hast anscheinend deines jetzt gefunden oder bist ein starkes Stück näher dran.


    Aber wie gesagt nix neues.

  5. #5
    Sportrevue Leser
    Registriert seit
    29.06.2007
    Beiträge
    3.233

    AW: Du bist hardgainer? Bullsh*t !!

    Das Fazit ist also, dass, wer nicht aufbaut wie andere, etwas falsch macht ?!? Wurde Genetik inzwischen abgeschafft ? Wie kommt es, dass selbst manche Profis bestimmte Schwachstellen nicht in den Griff bekommen ?
    Es ist sicherlich richtig, dass der Begriff "hardgainer" überstrapaziert bzw. missbraucht wird, dennoch ist es lebensfern, hier alle Leute über einen Kamm zu scheren.
    Ich habe selber genug Leute gesehen, die vom Hantel anschauen gewachsen sind ( ja, es gibt sie wirklich, auch ohne juice ), während andere mit quasi wissenschaftlichem Training incl. adäquater Ernährung kaum weiter gekommen sind.
    Ich denke,die meisten hier haben selber gute und weniger gute Musikelgruppen. Jetzt stelle man sich einfach vor, alle Muskeln wären wie die besten ( oder schlechtesten ) Partien, dann hat man halt entweder das große Los oder die Arschkarte gezogen.
    Natürlich kann jeder etwas für sich tun, aber eben nicht jeder gleich viel...

  6. #6
    Sportstudent/in Avatar von roflcopter
    Registriert seit
    02.11.2005
    Beiträge
    1.540

    AW: Du bist hardgainer? Bullsh*t !!

    Unter den Blinden ist der Einaeugige Koenig

  7. #7
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    02.04.2012
    Beiträge
    34

    Re: AW: Du bist hardgainer? Bullsh*t !!

    Zitat Zitat von Rektus Beitrag anzeigen
    Das Fazit ist also, dass, wer nicht aufbaut wie andere, etwas falsch macht ?!? Wurde Genetik inzwischen abgeschafft ? Wie kommt es, dass selbst manche Profis bestimmte Schwachstellen nicht in den Griff bekommen ?
    Es ist sicherlich richtig, dass der Begriff "hardgainer" überstrapaziert bzw. missbraucht wird, dennoch ist es lebensfern, hier alle Leute über einen Kamm zu scheren.
    Ich habe selber genug Leute gesehen, die vom Hantel anschauen gewachsen sind ( ja, es gibt sie wirklich, auch ohne juice ), während andere mit quasi wissenschaftlichem Training incl. adäquater Ernährung kaum weiter gekommen sind.
    Ich denke,die meisten hier haben selber gute und weniger gute Musikelgruppen. Jetzt stelle man sich einfach vor, alle Muskeln wären wie die besten ( oder schlechtesten ) Partien, dann hat man halt entweder das große Los oder die Arschkarte gezogen.
    Natürlich kann jeder etwas für sich tun, aber eben nicht jeder gleich viel...
    Rektus. Du siehst da Sachen in meinem Anfangsposting, die ich nie gesagt oder gemeint habe.
    Sicherlich hat jeder eine andere genetische Veranlagung. Aber Schwachstellen bilden sich erst nach einer Weile heraus. Mir kann keiner erzählen, dass er nach 1 bis 2 Jahren Bodybuilding schon sagen kann "Mein Latissimus ist genetisch benachteiligt, den werde ich nie groß kriegen"
    Ich schere nicht alle Leute über einen Kamm. Was ich behaupte ist, das die meisten Leute, die sich selbst als Hardgainer bezeichnen, das einfach als Ausrede benutzen für mangelnde Disziplin entweder im Training oder bei der Ernährung (meistens die Ernährung).
    Und diese Leute sollen ihre EInstellung mal überdenken und die Mauern im Kopf einreissen.
    Das hier ist ein MOTIVATIONS-Forum. Ich wollte hier niemand anfeinden, im Gegenteil: motivieren
    Und zwar mit meinem eigenen Beispiel. Nach dem Motto:
    Wenn ich das kann, können die Anderen das auch. Nich jeder, der hier in der BBszene unterwegs ist, ist schon ein extrem fortgeschrittener BBler, dem Leute wie ich nix mehr beibringen können. Ist ja nicht jeder ein "TheANIMAL"

    Schönen Abend noch

  8. #8
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    24.09.2010
    Beiträge
    38
    ich finde dieses ganze "ohhh ich nehme so schlecht zu gefasel eh hirnlos"

    eigentlich ist das total genial, essen ohne ende und nichtmal 100% sauber essen zu müssen... und wenn dann doch mal was auf die rippen kommt, ist es eh schnell wieder runter =)

    ich denke eher dass das problem eher im kopf stattfindet. wer kennt das nicht, man steht im studio und hört sätze wie "jaaa, diesen monat schon 3 kg zugenommen"

    warum zum teufel wollen die alle dick werden? das hat doch nichts mit der masse zu tun die alle wollen?!

    ich versteh es einfach nicht

  9. #9
    Sportbild Leser/in
    Registriert seit
    27.12.2011
    Beiträge
    51
    Es gibt leider sehr viele die nicht wissen, wieviele Kalorien sie benötigen, ohne festen Plan essen und sich kaum mit dem Thema Ernährung oder Training außeinander setzten, sich in Foren anmelden und erwarten das andere ihnen die Arbeit abnehmen..

  10. #10
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    24.09.2010
    Beiträge
    38
    selbst die, die es eigentlich wissen, wissen es ja nicht unbedingt...

    der bedarf schwankt ja je nach umwelt, akut unter psychischen druck und allgemein durch den tagesablauf.

    bei mir ist es jetzt nicht unbedingt so dass ich hauptsache bullig werden will, sondern eher den willen zur kraft habe... daher ist das kcal zählen eher sekundär. ich esse solange ich hunger habe und das gefühl habe dass noch was in den magen passt... und abends aus prinzip nen shake über den durst... läuft soweit ganz gut

Seite 1 von 5 123 ... LetzteLetzte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
 
Folge uns auch auf:
BBSzene on YouTube BBSzene on Twitter
15% GUTSCHEIN SICHERN
Newsletter abonnieren und sparen
NEWSLETTER ABONNIEREN &
BEIM SHOPPEN SPAREN!

Ich bin damit einverstanden, dass mir regelmäßig Informationen zu folgendem Produktsortiment per E-Mail zugeschickt werden: Sportnahrung, Sportgeräte und -kleidung, Diätprodukte. Meine Einwilligung kann ich jederzeit gegenüber My Supps widerrufen.

DEINE VORTEILE AUF EINEN BLICK:

exklusive Angebote
Rabattaktionen
Gewinnspiele