Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 18
  1. #1
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    25.04.2017
    Beiträge
    2

    Hilfe bei Meal Prep

    Grüß Euch

    Bin neu hier also erstmal ein Hallo an alle!
    Kurz zu mir, wird ja für dieses Thema wichtig sein: Alter 23 - Größe 183cm - Gewicht rund 98kg (bisheriges Höchstgewicht, was sicher auch am Creatin liegt was ich seit einem Monat zum Training einnehme)

    Gehe seit kurzen wieder aktiv in Studio trainieren, natürlich will ich nun auch meine Ernährung anpassen und mich richtig ernähren. Oft sehe ich im Internet Guide für das Meal Prep, einiges ist mir da aber doch noch nicht klar.

    Ich weiß das als Fleisch mageres Rinderhack und Huhn gut sind, gemischt mit Reis und Gemüse.
    Wobei ich Hilfe gebrauchen könnte ist einerseits die Menge die zu empfehlen ist, zum anderen frage ich mich für wie viele Tage im Voraus man kochen sollte und wie lange sich das dann alles im Kühlschrank in den Tappaboxen hält.

    Danke für Eure Hilfe

    Lg Eric

  2. #2
    Moderator Avatar von simme
    Registriert seit
    18.10.2010
    Beiträge
    13.444
    Ich bereite mein Fleisch für die Woche im Backofen zu.
    Das hat 3 Vorteile mMn:

    1. Es wird nicht so schnell trocken
    2. Man kann mehr auf einmal zubereiten
    3. man hat weniger Abwasch

    Dazu heize ich den Ofen auf 250°C Ober/Unterhitze vor und gebe dann das Fleisch hinein.
    So lange bis es an den Ecken anfängt braun zu werden, aber nicht länger.
    Dauert ca. 20min

    Mit Hähnchen klappt das am besten, am allerbesten mit dem TK-Hähnchen in Flüssigwürze (2,69 €/500 g) bei Aldi/Lidl/Netto/Edeka/...
    Das gebe ich gefroren in den Ofen, so bleibt es am längsten saftig. (Ihr dürft gerne schreiben, dass das aber nicht Bio ist, bla bla bla )

    Frische Pute hingegen wird furztrocken

    Zur Haltbarkeit: Ich koche Sonntags 10 Portionen vor und essen von Mo. bios Fr. jeden Tag 2 Stück davon.
    Wichtig ist mir dabei, das Essen in der verschlossenen Dose so schnell wie möglich heruntergekühlt wird, also am besten im Kühlschrank oder im Winter auf dem Fensterbrett.
    Ich weis, dass das Energieaufwändig ist und nicht gerade umweltfreundlich, aber ich weis genug über Mikrobiologie nach 3 Tagen kein vorgekochtes Fleisch mehr anzufassen, was bei Raumtemperatur abgekühlt worden lassen ist.

    Aufgewärmt wird das ganze in der Mikrowelle

  3. #3
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    25.04.2017
    Beiträge
    2
    Alles klar Danke, das hilft mir schonmal weiter, dann werd ich mal zum Lidl schaun und mich auf die Suche nach dem Hähnchen begeben :P
    Darf man fragen wie du dir deine Portionen so einteilst, also wie viel du von deinen Zutaten für eine Portion zusammen mixt?
    Geändert von Rico454 (18.05.2017 um 21:27 Uhr)

  4. #4
    Moderator Avatar von simme
    Registriert seit
    18.10.2010
    Beiträge
    13.444
    Zitat Zitat von Rico454 Beitrag anzeigen
    Alles klar Danke, das hilft mir schonmal weiter, dann werd ich mal zum Lidl schaun und mich auf die Suche nach dem Hähnchen begeben :P
    Darf man fragen wie du dir deine Portionen so einteilst, also wie viel du von deinen Zutaten für eine Portion zusammen mixt?
    Das Fleisch schneide ich tiefgefroren mit nem guten Sägemesser oder lasse es 2 Stunden im Kühlschrank antauen.

    Im Moment auf Diät sind eine Portion bei mir:
    - 125 g Reis (Rohgewicht)
    - 250 g Gemüse
    - 250 g Hähnchen

    Im Aufbau mehr Reis, weniger Fleisch

    Den Reis koche ich im Reiskocher für 4 Portionen, lasse ihn dann im Topf kalt werden und schneide ihn dann in 4 "Tortenstücke".
    So passt er gut in die Tupper. Damit muss ich logischer Weise 3 mal Reis kochen und ihn abkühlen lassen. Also fange ich damit Freitags oder Samstags an.

    Das Gemüse, also 2,5 kg koche ich in einem großen Topf auf einmal, parallel zum Fleisch im Backofen.

    Wenn das Fleisch und Gemüse fertig ist wird alles heiß in die Dosen gepackt und dann in den Kühlschrank.

  5. #5
    Discopumper/in
    Registriert seit
    14.09.2015
    Beiträge
    120
    Zitat Zitat von simme Beitrag anzeigen
    Zur Haltbarkeit: Ich koche Sonntags 10 Portionen vor und essen von Mo. bios Fr. jeden Tag 2 Stück davon.
    Wichtig ist mir dabei, das Essen in der verschlossenen Dose so schnell wie möglich heruntergekühlt wird, also am besten im Kühlschrank oder im Winter auf dem Fensterbrett.
    Ich weis, dass das Energieaufwändig ist und nicht gerade umweltfreundlich, aber ich weis genug über Mikrobiologie nach 3 Tagen kein vorgekochtes Fleisch mehr anzufassen, was bei Raumtemperatur abgekühlt worden lassen ist.

    Aufgewärmt wird das ganze in der Mikrowelle
    Mach ich genauso wie Simme, nur das ich es statt im Backofen brate mit Kokosöl. Also so 5kg und das wird dann eingefroren.

    Ist es wirklich so schlimm, wenn man das Fleisch / Essen erst bei Raumtemperatur herunterkühlt bis man es in den Kühlschrank gibt?
    "Halte dich zu 90% zwischen 8 und 15 WDH auf und du wirst wachsen" - PA

  6. #6
    Moderator Avatar von simme
    Registriert seit
    18.10.2010
    Beiträge
    13.444
    Zitat Zitat von SebastianM Beitrag anzeigen
    Ist es wirklich so schlimm, wenn man das Fleisch / Essen erst bei Raumtemperatur herunterkühlt bis man es in den Kühlschrank gibt?
    Aus mikrobiologischer Sicht würd ichs nicht empfehlen

  7. #7
    Discopumper/in
    Registriert seit
    17.12.2015
    Beiträge
    102
    Zitat Zitat von simme Beitrag anzeigen
    Ich bereite mein Fleisch für die Woche im Backofen zu.
    Das hat 3 Vorteile mMn:

    1. Es wird nicht so schnell trocken
    2. Man kann mehr auf einmal zubereiten
    3. man hat weniger Abwasch

    Dazu heize ich den Ofen auf 250°C Ober/Unterhitze vor und gebe dann das Fleisch hinein.
    So lange bis es an den Ecken anfängt braun zu werden, aber nicht länger.
    Dauert ca. 20min

    Mit Hähnchen klappt das am besten, am allerbesten mit dem TK-Hähnchen in Flüssigwürze (2,69 €/500 g) bei Aldi/Lidl/Netto/Edeka/...
    Das gebe ich gefroren in den Ofen, so bleibt es am längsten saftig. (Ihr dürft gerne schreiben, dass das aber nicht Bio ist, bla bla bla )

    Frische Pute hingegen wird furztrocken

    Zur Haltbarkeit: Ich koche Sonntags 10 Portionen vor und essen von Mo. bios Fr. jeden Tag 2 Stück davon.
    Wichtig ist mir dabei, das Essen in der verschlossenen Dose so schnell wie möglich heruntergekühlt wird, also am besten im Kühlschrank oder im Winter auf dem Fensterbrett.
    Ich weis, dass das Energieaufwändig ist und nicht gerade umweltfreundlich, aber ich weis genug über Mikrobiologie nach 3 Tagen kein vorgekochtes Fleisch mehr anzufassen, was bei Raumtemperatur abgekühlt worden lassen ist.

    Aufgewärmt wird das ganze in der Mikrowelle
    Ob man es aufgewärmt oder kalt ist, macht außer geschmacklich kein Unterschied oder?

  8. #8
    Moderator Avatar von simme
    Registriert seit
    18.10.2010
    Beiträge
    13.444
    Zitat Zitat von Dopeman Beitrag anzeigen
    Ob man es aufgewärmt oder kalt ist, macht außer geschmacklich kein Unterschied oder?
    Nein, aber dann wird die Hygiene noch wichtiger.
    Stichwort schnelles herunterkühlen in der verschlossenen Dose

  9. #9
    BB-Leicht-Schwergewicht Avatar von EISENVETERAN
    Registriert seit
    23.01.2011
    Beiträge
    5.904
    Max 1tag Koch ich vor.
    Reis auch 2-3.

    Eins meiner lieblingsgerichte ist das gleiche wie das von rich piana,pasta mit mageren rindhackbolognese.

    Nudeln kochen.
    Dann 400-500g hack mit Zwiebeln braten,wenns gar ist nen Esslöffel Tomatenmark zu +500g passierte Tomaten (1ne packung),etwas einkochen lassen so 5min dabei aber herd schon aus,dann die bolognese würzen mit Salz u.Paprikapulver u.vielleicht auch Knoblauch.
    Sind dann etwa 3portionen mit jeweils etwa 30g protein auf 100g Nudeln sprich 75g carbs.


    Kann man auch zu Reis essen.
    Geändert von EISENVETERAN (20.05.2017 um 17:48 Uhr)

  10. #10
    Eisenbeißer/in Avatar von UltimateGainer
    Registriert seit
    12.02.2011
    Beiträge
    602
    Zitat Zitat von EISENVETERAN Beitrag anzeigen
    Max 1tag Koch ich vor.
    Reis auch 2-3.

    Eins meiner lieblingsgerichte ist das gleiche wie das von rich piana,pasta mit mageren rindhackbolognese.

    Nudeln kochen.
    Dann 400-500g hack mit Zwiebeln braten,wenns gar ist nen Esslöffel Tomatenmark zu +500g passierte Tomaten (1ne packung),etwas einkochen lassen so 5min dabei aber herd schon aus,dann die bolognese würzen mit Salz u.Paprikapulver u.vielleicht auch Knoblauch.
    Sind dann etwa 3portionen mit jeweils etwa 30g protein auf 100g Nudeln sprich 75g carbs.


    Kann man auch zu Reis essen.
    Wo kaufst du das Hack? Das magere vom lidl hat immer noch 9g auf 100g. Oder kaufst Tartar?

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
 
Folge uns auch auf:
BBSzene on YouTube BBSzene on Twitter
15% GUTSCHEIN SICHERN
Newsletter abonnieren und sparen
NEWSLETTER ABONNIEREN &
BEIM SHOPPEN SPAREN!

Ich bin damit einverstanden, dass mir regelmäßig Informationen zu folgendem Produktsortiment per E-Mail zugeschickt werden: Sportnahrung, Sportgeräte und -kleidung, Diätprodukte. Meine Einwilligung kann ich jederzeit gegenüber My Supps widerrufen.

DEINE VORTEILE AUF EINEN BLICK:

exklusive Angebote
Rabattaktionen
Gewinnspiele