Ergebnis 1 bis 10 von 10
  1. #1
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    11.01.2006
    Beiträge
    21

    Muskelkater - Ursachen, Symptomatik, Prophylaxe und Therapie

    Der Muskelkater ist im Bodybuilding ein heiß-umkämpftes Phänomen. Früher kursierten Berichte über die Ansammlung von Milchsäure, einige Institute bewiesen jedoch, dass es sich lediglich um Mikrofaserrisse in den Myofibrillen der Muskelfasern handle…

    Ursache und Symptomatik

    Nach sportlicher Anstrengung treten besonders bei hohen Belastungen oder untrainierten Muskelpartien Schmerzen auf; der sog. Muskelkater. Meistens macht sich dieser erst Stunden nach dem Sport bemerkbar.

    Die Bezeichnung Kater leitet sich wohl von Katarrh ab. Ein Katarrh (auch Katarr v. griech. [katarhein] = herunterfließen) ist eine Entzündung der Schleimhäute, häufig der Atmungsorgane, die mit einer vermehrten Absonderung wässrigen oder schleimigen Sekretes verbunden ist.

    Man ist sich noch nicht vollends über die Ursachen des Muskelkaters einig. Früher ging man von einer Übersäuerung des Muskels durch Milchsäure (Laktat, Salz der Milchsäure) aus. Diese These ist jedoch inzwischen aus folgenden Gründen als unhaltbar erkannt worden:
    Muskelkater tritt hauptsächlich bei ungeübten Sportlern auf, die sich überfordern. Laktat bildet jedoch sowohl der Anfänger wie der Profi.
    Nach der Laktat-Hypothese müsste ein Muskelkater besonders durch sportliche Betätigungen wie z.B. einen 400-Meter-Lauf, bei dem besonders hohe Laktat-Werte gemessen werden, entstehen. Die Praxis zeigt jedoch, dass er öfter nach Krafttraining auftritt, bei dem nicht so viel Laktat gebildet wird.
    Laktat hat eine Halbwertszeit von etwa 20 Minuten. Ein Muskelkater tritt aber erst Stunden später auf, nachdem sich der Laktatspiegel längst normalisiert hat.
    Heute geht man davon aus, dass - so zeigen Beobachtungen - durch die Überbelastung kleine Risse im Muskelgewebe auftreten. Die Entzündungen, die durch die Risse entstehen, führen durch Eindringen von Wasser zum Anschwellen des Muskels; dies führt zu dem hier thematisierten Dehnungsschmerz.

    Es handelt sich hierbei also um einen "normalen" Gewebsschaden , daher reagiert der Körper mit Wasseransammlungen an der defekten Stelle, was den Muskel auch etwas größer aussehen lässt. Aus diesem Grunde trainieren auch Viele extra darauf hin.
    Muskelkater entsteht durch Kontraktion und gleichzeitiges Dehnen des Muskels. Der Muskelkater kann also auch leicht verstärkt werden.Deshalb empfiehlt sich ein Dehnen nach dem Training keinesfalls!

    Ist Muskelkater ein Zeichen für Muskelwachstum?

    Aus trainingswissenschaftlicher Sicht ist dies nicht zu bestätigen, d.h. Muskelkater ist kein Indikator für Muskelwachtum. Vielmehr ist er ein Zeichen für eine Überlastung des Muskels. Der Muskel signalisiert mit dem "Katerschmerz" also, dass er eine Pause benötigt, die man ihm dann auch dringend geben sollte, denn permantenter Muskelkater ist sogar kontraproduktiv; ein Zeichen dafür dass man seinen Körper ins Übertraining zwingt.

    Muskelaufbau (Hypertrophie) in Form von Muskelfaserverdickung ist dabei durchaus möglich. Eine "Hyperplasie" wurde auch schon beobachtet. Hyperplasie ist der Begriff für Muskelfaserneubildung. Dies wurde schon oft bei einigen Tieren beobachtet, aber beim Menschen nur sehr selten z.B. bei Gewichthebern. Für die Muskelkatertheorie spricht, dass erfahrene Wanderer meist riesige Waden mit einer gut entwickelten Muskulatur haben, ohne sie richtig zu trainieren. Beim Bergaufgehen wird die Wade gedehnt und muss auch kontrahieren. Dabei entsteht ein guter Muskelkater und lässt anscheinend den Muskel gut wachsen.
    Allerdings tritt Muskelkater in der Regel nach längerer Trainingspause oder Neubeginn des Trainings, sowie der Aufnahme von neuen, ungewohnten Übungen ins Trainingsprogramm auf. Nach einigen Trainingseinheiten sollte der Körper nicht mehr mit Muskelkater antworten.

    Warum fängt der Muskelkater erst nach einem Tag an ?

    Natürlich stellt sich die Frage, warum im Augenblick der Verletzung kein Schmerz verspürt wird. Der Grund ist einfach: die Schmerznervenendigungen liegen außer halb der Muskelfasern im Bindegewebe. Nur wenn auch dort Risse entstehen, fühlt man sofort Schmerz. Anderenfalls müssen erst die beschädigten Strukturen in der Zelle abgebaut werden, die Spaltprodukte können die Schmerznerven nach dem Austritt unmittelbar reizen oder mittelbar dadurch, dass sie Wasser in die Zelle ziehen. Das führt über Zellschwellungen zu Gefäßeinengung; damit verschlechtert sich die Durchblutung, was ebenfalls Schmerz verursacht. Muskelschmerz führt außerdem zu einer reflektorischen Verspannung (Muskelhärte), die die Durchblutung weiter vermindert und so in einem Teufelskreis den Schmerz verstärkt. All dies erklärt die Verzögerung bis zum Auftreten des Muskelkaters.

    Schlechte Koordination ist eine Mitursache!

    Auch die Tatsache, dass Muskelkater nur bei ungewohnten Bewegungen auftritt, läßt sich gut erklären. In einer solchen Situation ist die intramuskuläre Koordination noch schlecht. Der Kontraktionsbeginn in verschiedenen Muskelfasern ist nicht wie nach langer Übung perfekt synchronisiert, so dass einzelnen Fasern noch besonders hohen Spannungsspitzen ausgesetzt werden.

    Prophylaxe und Therapie

    Nach einer Studie in Australien (BMJ Paper) verringern Dehnungsübungen vor oder nach dem Training einen Muskelkater nur in vernachlässigbar geringem Umfang. Auch vorheriges "Aufwärmen" kann nicht vor Rissen, die aus einer Überbeanspruchung von Muskelfasern herrühren, schützen. Massagen tragen nicht zur Heilung eines Muskelkaters bei, sondern sind eine zusätzliche mechanische Irritation der Muskulatur, und deswegen abzulehnen. Wärmebehandlungen, etwa durch Bäder oder Saunabesuche, können dagegen den Schmerz mildern und zu einer schnelleren Reparatur der Muskelfasern beitragen, da die Durchblutung der Muskeln gesteigert wird.

    Kurzinfo:

    Symptome:
    Muskelschmerzen bei Muskelspannung und auf Druck etwa 8 bis 24 Stunden nach dem Sport, Muskelverhärtung, Muskelschwellung

    Wann zum Arzt:
    Wenn der Schmerz nach 5 Tagen nicht verschwindet (Verdacht auf Zerrung oder Muskelfaserriss)

    Therapie:
    Warme Bäder, Sauna, Solarium, Lockerungsübungen, leichte Bewegung fördern die natürliche Heilung, die 3 – 5 Tage dauern kann.

    EDI In der Therapie haben sich Eisabreibungen, Kneipp-Anwendungen, Wechselbäder sowie ein leichtes Bewegungstraining, insbesondere mit zyklischen Belastungsformen wie Radfahren und Joggen bewährt. Antiphlogistika (Mittel gegen Gelenk-
    und Muskelschmerzen) haben in diesem Falle keine Wirksamkeit
    , eine gewisse Schutzfunktion wird dem Vitamin E zugeschrieben.
    Quelle: www.sportkrankenhaus.de/Artikel/muskel.htm

    Links zum Thema:

    http://www.sportunterricht.de/lksport/muskelkater.html
    http://www.bodybuilding-magazin.de/b...lkater/118.htm
    http://www.aerzteblatt.de/v4/archiv/...k.asp?id=30395

  2. #2
    Sportbild Leser/in Avatar von DJ-Freek
    Registriert seit
    28.10.2003
    Beiträge
    93
    schönen dank für diesen beitrag!!
    wollte mich grad eben über dieses thema informieren und hab zufällig den thread hier gefunden

  3. #3
    60-kg-Experte/in Avatar von -=SchiZo=-
    Registriert seit
    03.09.2005
    Beiträge
    220
    Sehr Informativ!!

    Vielen DANK

    Ich habe an meinem TP etwas gearbeitet und somit kann sich mein Körper 2 Tage nach Brust+Bizeps erholen. Das war ja kein zustand mehr.

    Schönen Sonntag noch.
    Markus

  4. #4
    Sportstudent/in
    Registriert seit
    29.04.2002
    Beiträge
    1.212
    Die am Ende des Beitrags empfohlene Therapie ist in meinen Augen nur die halbe Wahrheit. Zwar kann man die Verhärtung ein wenig mit Wärme lösen und somit subjektiv die Schmerzen mindern, aber das ist wohl eher reine Symptombehandlung; dem entzündlichen Prozess und der teilweise zu beobachtenden leichten Schwellung begegnet man m.E. besser eben mit entzündungshemmenden Methoden u./o. Mitteln - also statt Wärme KÄLTE! (-> eiskalte Duschen, Eisbeutelbehandlung ...). Außerdem Omega-3-Öl hochdosiert. Eine "verstärkte Durchblutung" eines schon entzündeten Gewebes halte ich sowieso für kontraproduktiv.

    Gruß

  5. #5
    Eisenbeißer/in
    Registriert seit
    27.07.2004
    Beiträge
    549
    interessant,was hat denn das omega 3-öl für aufgaben im bezug dazu?

  6. #6
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    11.01.2006
    Beiträge
    21
    @ jimmy.klitschi

    Danke für deinen Kommentar. Habe meinen Beitrag editiert ... !

  7. #7
    75-kg-Experte/in
    Registriert seit
    22.08.2003
    Beiträge
    436

    Re: Muskelkater - Ursachen, Symptomatik, Prophylaxe und Ther

    Zitat Zitat von Lupus ambiguus
    Der Muskel signalisiert mit dem "Katerschmerz" also, dass er eine Pause benötigt, die man ihm dann auch dringend geben sollte, denn permantenter Muskelkater ist sogar kontraproduktiv; ein Zeichen dafür dass man seinen Körper ins Übertraining zwingt.
    diese theorie dürfte wohl auch überholt sein:

    Zitat Zitat von [url=http://www.myogenic.de/artikel/mentzer/
    zyko@myogenic.de[/url]]Übertraining ist ein neurales Phänomen, es spielt sich also im zentralen Nervensystem ab und nicht im Muskelgewebe. Das Muskelgewebe bleibt vom Übertraining völlig unangetastet und kann optimal weiterwachsen.

  8. #8
    Sportstudent/in
    Registriert seit
    29.04.2002
    Beiträge
    1.212
    Zitat Zitat von streunersschulz
    interessant,was hat denn das omega 3-öl für aufgaben im bezug dazu?
    Entzündungshemmung. Allerdings muss man dafür O3 längerfristig hochdosiert einnehmen.

  9. #9
    Sportbild Leser/in
    Registriert seit
    29.11.2001
    Beiträge
    73
    Mal aus meiner persönlichen subjektiven Erfahrung als BBler:
    Also ich Trainiere nu seit so ca 12 Jahren.
    Ich hatte IMMER muskelkater wenn ich bis MV trainiert hatte und zwar DEUTLICH!!!!
    Seit kurzem habe ich mir das auslaufen angewöhnt: So 20 minuten lässiges Joggen bei so 6-8kmh auf dem Laufband.
    Seit dem habe ich fast keinen Muskelkater mehr!!!!!
    Soviel zu den Microtraumat --> will damit nicht sagen das das quatsch ist, aber eine Übersäuerung des Muskels scheint aufgrund meiner Erfahrungen wohl auch eine Rolle zu spielen....
    Keep on Burning , Bo

  10. #10
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    24.03.2018
    Beiträge
    47
    Lese mich gerade hier im Forum durch und habe eben auch deinen Beitrag gefunden.
    Sehr informativ und hilfreich ,danke schon mal dafür und das du dir diese Mühe gemacht hasst!
    Während ich mir den Beitrag durchgelesen habe ist mir auch aufgefallen das du Laktat bzw Salz der Milchsäure erwähnt hasst!
    Habe hierzu einen wirklich wissenswerten Artikel hier auf https://www.paneuropeannetworkspubli...om/laktat-ians gelesen!
    Wollte diesen einfach gerne teilen

    Ich finde es super,wenn mann so viele tolle Infos auf einem Platz findet!
    Habe einiges dazu gelernt

    LG

Ähnliche Themen

  1. Rotatorentraining und andere Prophylaxe
    Von xTIMx im Forum Medizinisches Forum
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 12.08.2010, 11:31
  2. Mögliche Ursachen von Kollapsen?
    Von stan3 im Forum Medizinisches Forum
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 10.10.2009, 19:59
  3. Plateau und die Ursachen?
    Von cccp88_01 im Forum Abspeckforum
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 01.08.2006, 11:12
  4. Erfahrungen mit Atlas Prophylaxe?
    Von Quentino im Forum Medizinisches Forum
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 09.12.2005, 00:31
  5. ursachen für leistungsabfall?
    Von kleinarnold im Forum Anfängerforum
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 29.03.2005, 10:36

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
 
Folge uns auch auf:
BBSzene on YouTube BBSzene on Twitter
15% GUTSCHEIN SICHERN
Newsletter abonnieren und sparen
NEWSLETTER ABONNIEREN &
BEIM SHOPPEN SPAREN!

Ich bin damit einverstanden, dass mir regelmäßig Informationen zu folgendem Produktsortiment per E-Mail zugeschickt werden: Sportnahrung, Sportgeräte und -kleidung, Diätprodukte. Meine Einwilligung kann ich jederzeit gegenüber My Supps widerrufen.

DEINE VORTEILE AUF EINEN BLICK:

exklusive Angebote
Rabattaktionen
Gewinnspiele