Zurück zur Übersicht

Bodybuilding

Mike Mentzers neustes Buch "H.I.T. The Mike Mentzer Way"



Habe mir vor einem Monat das oben genannte Buch von Mike Mentzer gekauft, welches erst dieses Jahr erschienen ist. Da ich eigentlich bis vor kurzem auf der Volumen Schiene gefahren bin und meine Fortschritte stagnierten habe ich mich entschlossen mal etwas neues zu probieren. Das Buch ist sehr wissenschaftlich und hat mich voll überzeugt. Also habe ich gleich losgelegt und das Trainingssystem des Buches fast gleich übernommen. Nach dem erstem Beintraining war ich fix und fertig, wobei ich kaum mehr die Treppen hochgekommen bin. Ich habe schon immer ziehmlich intensiv trainiert aber das ist noch eine Stufe härter, aber irgendwie macht es auch Spaß. Die von Mentzer empfohlenen 4-7 Tage Pause werden meiner Meinung nach auch benötigt. Bis jetzt konnte ich auch bei jedem Training die Gewichte leicht steigern. Nun zu meinen Fragen an euch. Habt ihr auch das Buch gelesen? Wie findet ihr es? Trainiert schon jemand etwas länger nach diesem System? Wie sind eure Fortschritte damit?
2 Fragen:

1)ist das Buch auf Deutsch?
2)woher?;)
Das Buch ist auf englisch und man kann es unter [url]www.amazon.de[/url] kaufen.
Kann man damit rechnen, dass es irgendwann auf Deutsch übersetzt wird? Ich bin zu faul ;)
ich habe das buch nicht gelesen . wäre aber an dem tp interessiert , poste ihn doch mal bitte.
einerseits um ihn beurteilen zu können
und andererseits um vielleicht danach zu train...... :engel:
Hier der Plan:

Training 1:

Kurzhantel Butterfly 6-10 Wdh. für Vorermüdung
Bankdrücken 1-3 Wdh.

Kurzhantel Überzüge 6-10 Wdh. für Vorermüdung
Langhantelrudern vorgebeugt 6-10 Wdh.

Kreuzheben 6-10 Wdh.

Training 2:

Beinstreckübungen 12-20 Wdh. für Vorermüdung
Kniebeugen 12 Wdh.

Wadenheben stehen/sitzend 12-20 Wdh.

Sit-Ups 12-20 Wdh.

Training 3:

Seitheben 6-10 Wdh.
Seitheben vorgebeugt 6-10 Wdh.

Langhantel-Curls 6-10 Wdh.

Langhantel-Trizeps-Strecken liegend 6-10 Wdh. für Vorermüdung
Bankdrücken mit engem Griff 3-5 Wdh.

Training 4:

siehe Training 2
soweit so gut , allerdings vermisse ich :
-KADENZEN
-ABSTÄNDE ZWISCHEN TEs
-SÄTZE ( vermutlich nur einer ? )
-PAUSEN

vorher kann ich keine richtige beurteilung abgeben , sorry
Nach belieben kann ein leichter Aufwärmsatz durchgeführt werden. Vor den Supersätzen wird mit einem Satz der zweiten Übung aufgewärmt und dann der Supersatz möglichst ohne Pause absolviert. Es wird von jeder Übung nur ein Arbeitssatz dürchgeführt bis nix mehr geht. Kadenz 4/2/4. Zwischen den einzelnen Trainingseinheiten jeweils 4-7 Tage Pause.
Hallo lieber masterameister,
hab gleich mal 2 Fragen an Dich:
1.Bist du Dir ganz sicher,dass zwischen 2 Trainingseinheiten 4-7 Tage Pause liegen sollen?
2.Ich weiss das Mike Mentzer oftmals eine Kadenz von 4|4 oder von 4|2|4 propagiert hat.Dennoch scheint mir die TUT bei den Beinübungen sehr sehr hoch zu sein- man möchte meinen sie liegen im Kraftausdauerbereich(Supersatz Beinstrecken/Kniebeugen insgesamt mind.240 Sek.=4 Min.!!!).
Deshalb:Ist auch beim Beintraining die Kadenz 4|2|4?

Ich habe gerade Heavy Duty von Mike Mentzer gelesen und war fasziniert von der Klarheit und Logik der Argumentation von Mike.Wenn die Naturgesetze wirklich so ablaufen wie Mike sie vorraussetzt,dann kann man nur eines sagen:MIKE MENTZER HAT ABSOLUT RECHT!!!
Ich bin auf seiner Seite und werde nach seine Kriterien experimentieren. :ohmeister:

VIEL ERFOLG NOCH. :daumen:
(PS:Ich trainiere ebenfalls eine Kadenz von 4|2|4 und muss sagen dass es ganz schön reinknallt bis zum Versagen zu gehen....Puuuhhhh.... :balabala: )
Hallo Ginelli,

Es sollen 4-7 Tage Pause eingelegt werden, wörtlich : "Rest four to seven days befor performing the next workout." Mentzer begründt dies damit, das der Körper erst einmal eine bestimmte Zeit braucht um sich vom Trainingsstress zu erholen und danach wird weitere Zeit benötigt damit die Muskeln überhaupt erst einmal wachsen können bevor man den Körper wieder einem neuen Trainingsstress aussetzt. Natürlich muss jeder für sich herausfinden wie viel zeit er zum regenerieren braucht. Aber sobald der Fortschritt stagniert soll man entweder länger zwischen den Trainingseinheiten pausieren oder das Volumen zurückschrauben. Zu deiner zweiten Frage steht wörtlich im Buch: "For best results, perform all exercises in a strict manner. This means taking four seconds to lift the weight, pausing two seconds at the top, and lowering for four seconds."
Also eindeutig 4/2/4 bei allen Übungen, auch wenn es beim Beintraining besonders hart wird. Glaub mir nach dem Supersatz des Beintrainings ist man erst einmal richtig platt und kann kaum noch stehen.

mfg, masterameister
kannst bestimmt gute erfolge damit erzielen , allerdings würde ich höchstens 4 tage pausieren , denn kein muskel benötigt mehr als 72 stunden zur vollständigen regeneration . wenn du mehr als 4 tage pausierst und keine fortschritte mehr machst , rate ich dir entgegen der aussagen mentzers zur verkürzung der pausenzeiten . schultern und brust nur etwa alle 10 tage zu trainieren ist meiner meinung nach nicht angebracht . bezüglich des beintrainings solltest du deinen beinen aber ruhig etwas mehr zeit lassen , 1. weil die beine die größten muskelgruppen beinhalten und 2. weil sowohl TE 2 UND TE 4 deine beine beanspruchen .
meiner meinung nach wird diese ganze übertrainingsgeschichte aber viel zu sehr aufgebauscht.

denke darüber nach , aber bedenke auch , dass meine aussagen nur ratschläge sein können !
--
im Buch wird empfohlen das gewicht beizubehalten bis man ca 10 wh´s schafft und dann das gewicht soweit erhöhen dass man nur mehr 4 wh´s schafft !

mfg

phil
Sicher lässt sich darüber streiten ob es sinnvoll ist einen Trainingsplan nach einem Buch zu befolgen. Bin ja auch gerade dabei den Plan auszutesten, aber es macht doch keinen Sinn nach 4 Wochen gleich wieder auf einen anderen Plan zu setzen oder ihn zu ändern. Deshalb werd ich erst mal eine Weile danach trainieren und sehen was passiert. Nach Mikes Meinung erfüllt der Plan alle Anforderungen eines idealen Trainingsplanes. Er stimuliert maximales Muskelwachstum und verbraucht dabei ein Minimum der körperlichen Kapazitäten. Im Buch selbst ist ein ganzes Kapitel mit alternativen Übungen so das man das Programm auch verändern kann, allerdings sollten die Grundprinzipien eingehalten werden (Intensität, kurze Dauer).
Ich denke mal mit Steigerung meinst du Intensität. Hier einige Techniken:
- Training bis zum Muskelversagen
- Vorermüdung
- Peak Contraction
- erzwungene Wiederholungen
- negative Wiederholungen
- Teilwiederholungen
- static Contraction (in der Stellung der maximalen Kontraktion halten)
Wenn du die oberste Grenze der Wdh. erreicht hast einfach Gewicht draufpacken.
--
@mastera...
sorry, aber woher hast Du diesen Plan??
-Mentzer hat völlig andere Übungen in diesem Buch als ideales Workout zusammengestellt (auch wenn er hinterher mögliche Ersatzübungen auflistet)
-bsp. keine Curls für Bizeps sondern Latziehen im engen untergriff, sowie Dips statt engem Bankdrücken.
Somit ergibt sich immer abwechselnd ein Oberkörper und ein Unterkörper-Training, wobei zwischen 1 und 3 die Übungen und Schwerpunkte variieren.
Desweiteren wäre anzufügen, dass er dieses Kapitel
"The ideal [principled] workout" nennt. wiederum mit dem Hinweis, dass jeder seine eigene Zusammenstellung selbst finden muss.

Ansonsten fand ich das Buch wirklich motivierend und interessant, muss allerdings hinzufügen, dass ich es bisher nicht längerfristig geschafft habe, für einen derartigen Plan die nötige Intensität aufzubringen (auch wenn ich kurzfristig hervorragende Resultate verbuchen konnte). Zu diesem Punkt eine der Kernaussagen von Mentzer:

"The principle of intensity refers almost exclusively to the human will and the ability to command your muscles to contract against the only real resistance- your own mind!" :oje:
@Walter
Leider kann ich einige der Übungen nicht durchführen und somit habe ich sie durch Übungen aus dem Kapitel mit Alternativübungen ersetzt.
Hallo masterameister,
Vielen Dank für deine sehr genauen Antworten.So macht Kommunikation Sinn und Freude. :d_up:

Dein Vorhaben das Programm aus dem Buch zunächst eins zu eins zu übernehmen,halte ich für logisch und vernünftig,da dieses Programm eine auf sehr grosser Erfahrung basierende solide Startgrundlage für dein HD-Training bildet.Nach ca.6-8 Wochen intensiven Trainings kannst du dann ein Fazit ziehen und gegebenfalls Intensität,Dauer & Häufigkeit den HD-Prinzipien folgend modifizieren.Die Prinzipien des HD stehen für mich ausser Frage.Es gilt nur noch mit ihnen intelligent umzugehen.Konsequenz,Beobachtung und logische Schlussfolgerung sind unverzichtbar!Ich werde so vorgehen und wünsche Dir ebenfalls viel Erfolg!
Es wäre schön wenn wir uns weiterhin über unser Training im Forum austauschen könnten. Mfg Gi
[img]http://digilander.libero.it/mikementzer/a1.jpg[/img]


hat mike mentzer so einen body nur durch hit-training erreicht, sprich 3x die woche für ne stunde richtig stoff gegeben beim training, zwischen den tagen ein bischen joggen/schwimmen oder ähnliches und ein bischen auf die ernährung achten, das kann ich nicht glauben
Angaben zufolge hat er noch kürzer und noch seltener trainiert.Manche meinten er hätte praktisch "nie" trainiert,so selten sah man ihn im Studio.Der Stoff hat sicherlich auch seinen grossen Beitrag geleistet,ohne Frage.Kein Stoff,kein Champion!Les Dir den Text von Arnold uber Casey Viator durch(hier bei bbszene).Viel Spass dabei :bier: [/swf][/url]
aber hallo, mit was hat der gestofft? nie trainiert aber trotzdem so aufzugehen, geil!
Ohne Dir zu nahe zu treten lieber gammel,
ich denke du solltest dich über Hit informieren bevor du mitredest :uzis:
Gelegenheit dazu bieten Thorus Texte und den Text den ich Dir bereits vorgeschlagen habe.
War nicht böse gemeint,nur ehrlich :sasmokin:
MfG Gi.
[quote=gammel]aber hallo, mit was hat der gestofft? nie trainiert aber trotzdem so aufzugehen, geil![/quote]

denke mal du hast das falsch verstanden, setze mich mit hit schon seit längerem auseinander, hab aber bis jetz bedenken bezüglich dem erfolg damit gehabt, aber wenn ich mentzer so sehe, ..... nich schlecht.


das oben sollte lediglich eine hyperbel sein, um meinen respekt vor dem hit-training zu zollen!
Über Stoff brauchen wir glaube ich nicht mehr zu diskutieren. Jeder große Champion hilft nun mal nach, heute mehr und früher weniger. Das ist eine Entscheidung die jeder für sich treffen muss, mit allen Konsequenzen. Das interessante am HIT Training ist doch, zu mindest für mich, das Mentzer mit relativ wenigen Trainingseinheiten so viel Masse aufbauen konnte und z.B. Arnold bis zu sechs mal die Woche zwei mal täglich trainierte.
Die langen Pausenzeiten zwischen den Trainingseinheiten haben mit ner Theorie über die Erholung zu tun die Mike vertrat:
Danach gehe es überhaupt nicht um die Frage, wie lange ein einzelner Muskel zur Erholung braucht. Sondern darum, dass sich bei hochintensiven Trainingseinheiten das gesamte Körpersystem erholen müsse, weshalb es nicht ausreiche, wenn sich nur der trainierte Muskel schon erholt habe!

Ich hoffe ich hab das in Mikes Sinne richtig wiedergegeben, bin mir aber ziemlich sicher dass es so ist.

Gruß, Jackson

(Quelle: Heavy Duty)
ist auch völlig egal was sich wie erholt. man kann sich a) steigern oder b) nicht. eine erklärung für b) wären zu kurze pausen, also versucht man diese im 1. schritt zu verlängern.
Wenn Mike Mentzer davon redet, das sich ein Muskel erst komplett erholen muss ehe er wachsen kann, dann meint er damit das in der Trainingslehre schon lange bekannte Prinzip der Hyperkompensation.

Dies bedeutet: wenn der Muskel sich zu 100% erholt hat, dann ist er grade erst auf dem Stand von vor dem Training. In den folgenden Stunden/Tagen findet dann die eigentliche Adaption an den Trainingsreiz statt, sodas die Adaption an den Trainingsreiz etwas länger dauert als die reine Erholungszeit.

Wie lange die Erholungszeit und dieser zusätzliche Zeitraum für den individuellen Sportler sein muss ist unterschiedlich und muss für jeden Trainierenden einzeln herausgefunden werden.

Im Hochleistungssport werden dazu mehrere Testmethoden angewandt aus deren Ergebnissen die Erholungs- und Hyperkompensationszeit abgeleitet werden kann.

/Cathul
superkompensation heissts. dazu braucht man keine testverfahren, try&error reicht aus
[quote=schnittlauch]superkompensation heissts. dazu braucht man keine testverfahren, try&error reicht aus[/quote]

Naja, Leichtathleten nehmen das lieber genauer. Da werden dann Cooper- und Lactat-Tests gefahren, um den momentanen Trainingszustand zu ermitteln, welcher direkt Rückschlüsse auf die Erholungsfähigkeit geben kann.

Im absoluten Hochleistungsbereich kommt man nämlich mit Try and Error nicht mehr weiter.

/Cathul
Die Sache ist nicht die, dass Mike "fast nie" trainiert hat, sondern, wie er trainiert hat. Er hat übrigens im selben Maße gestofft wie Arni.
--
Ja danke Cathul, sehr informativ ;)

War mir aber durchaus bewußt, ich wußte nur nicht ob ich Mikes Wortlaut möglichst unmissverständlich wiedergegeben habe.

Nichts für ungut :)

Gruß, Jackson
ein paar fragen :

- darf man intensitätstechniken ( reduktionssatz , pausensatz , etc . ) anwenden ?
- wenn ja in welchem maße ?
- was ist mit "kurzhantel butterfly" gemeint ??
- überzüge mit KHs ? geht das auch mit einer LH ?
- sind nur situps für den bauch nicht etwas wenig ? trotz miteinbeziehung in anderen übungen
- wie stehts mit periodisierung ? soll man den plan 1jahr anwenden ? wohl eher nicht , sondern eher mit "explosiven" maxkraftphasen alle 6-8 wochen wechseln , oder ?

seid ihr euch sicher , dass der plan so wie er gepostet ist gute erfolge bringt ?


thx schon mal für alle antworten
--
--
welche ?
danke für die schnellen antworten
--
danke für die erneut schnelle antwort ?
rpm - maximalgewicht für 1wdh ?

ansonsten alles verstanden , werde es mal so machen
--
thx,
ganz aufschlussreich und eigentlich auch logisch . vor allem den 2. artikel werde ich beachten .
beim ersten weiß ich nicht ob ich das so glauben soll , denn der autor ist oliver wolter ( zwar auch im zweiten , aber da ist der inhalt volkommen nachvollziehbar )
hälst du den inhalt des ersten artikel für voll vertrauenswürdig ?
was findest du denn so unglaubwürdig daran? die streuung der tut bei 80%1RPM ist selbsterlebte tatsache für mich.
Was bitte heißt 1RPM?
one-repetition-maximum: das gewicht, mit welchem du mit deiner trainingskadenz genau eine saubere wiederholung schaffst.
die frage ist doch , ob man bei exakt 80% des maximalgewichts am besten aufbaut
--
im klartext :
erstes train mit 80prozent des maxgewichts und der damit maximalen wdh-zahl.
im nächsten train gleiche wdhzahl aber mit mehr gewicht ? unabhängig davon ob das auch 80% des maxgewichts sind ?
--
ja alles klar ,
fange heute übrigens mit der 1.TE an.
würdest du schon reduktionssätze verwenden ( bd und kh ) ? dachte an -25% und ca.3 weitere wdhs
--
Schlüsselwörter: Wdh, Training, Buch, Mentzer, Mike, Plan, Trainingseinheiten, Vorermüdung, Pause, Frage, Muskel, Intensität, Tage, Kadenz, Cathul, Programm, Kapitel, Mikes, Beintraining, Stoff
Ähnliches:
Mike und Ray Mentzers Tod
Mike Mentzers neustes Buch "H.I.T. The Mike Mentzer Way"
Mike Matarazzo 3 fache Beipassoperation-Die wahre Geschichte
Der Box-Thread ;-)
Neustes Mentzer Buch
TP aus "HIT-The Mike Mentzer way"
Der Kampf ! Mike Mentzer gegen Arnold Schwarzenegger !
Ein Plan von Mike Mentzer, Wh. ?
Mike Mentzer
2 Bücher - Mike Mentzer und Dr Darden

Sie sehen eine HTML Version des Beitrags Mike Mentzers neustes Buch "H.I.T. The Mike Mentzer Way"!
Zu diesem Beitrag im Forum gehen!

Bodybuilding