Vitamin B Komplex

Gepostet von Little am 22. Mai 2000


B-Vitamine fördern die Energieproduktion, da sie den Kohlenhydratstoffwechsel unterstützen. Spezifische B-Vitamine fördern den Fett und Proteinstoffwechsel und sind notwendig für Funktionen des Nervensystems.

Mangelerscheinung Irritationen, Ängste, Depressionen, etc.
Neurologische Störungen
Hauterkrankungen
Erhöhter Bedarf Stress und Spannung
Konsum von raffiniertem Zucker und Alkohol
Bei Einnahme von Antibiotika
Besonderheiten Unterstützt den Kohlenhydrat - Stoffwechsel ( Energie - Erhöhung )
und das Nervensystem
Vorkommen Hefe, Pilzen, Schimmelpilzen, Leber, in vielen Getreidensorten
Darmbakterien können das Vitamin B herstellen

Vitamin B1 = Thiamin

Wichtig für den Kohlenhydratstoffwechsel und notwendig für den Fettsäure und Aminosäurenstoffwechsel desweiteren unterstützt es den Muskeltonus des Verdauungsapparates und fördert somit indirekt die Verdauung. Wichtig für Fruchtbarkeit, Stillfähigkeit, normales Wachstum, stabilisiert den Appetit.

Mangelerscheinungen Überempfindlichkeit bei Lärm
Herzstörungen
Emotionelle Störungen
Schnelle Ermüdungserscheinungen
Erhöhter Bedarf Alkoholkonsum
Konsum von raffiniertem Zucker
Konsum von Austern, Muscheln, rohen Fisch
Besonderheit Bei Reisekrankheit effektiv
Vorkommen Hefe, Vollkorn, Erdnüssen, Gemüse, Weizenkleie, Milch
Wird reduziert durch Hitze, Kaffee, Alkohol, Konservierungsmittel, Östrogene,

 

Vitamin B2 = Riboflavin

Verschiedene Körperfunktionen benötigen B2 z.B. die Formierung spezyfischer Enzyme, der Fettsäure-, Aminosäuren- und Kohlenhydratstoffwechsel für das normale Wachstum, Bluttbildung, die Zellatmung und - erhaltung ist Vitamin B2 ebenso notwendig. Wichtig ist es außerdem für die ausreichende Energieproduktion.

Mangelerscheinung Gerissene Lippen, Bläschen und Risse in den Mundwinkeln
Ein Gefühl als wäre Sand unter den Augenlidern
Fettige Dermatitis und sonstige Haustörungen
Kataract ( Grauer Star )
Erhöhter Bedarf Bei Einnahme der Anti - Baby Pille
Streß und Spannung
Besonderheit Die körpereigene Produktion wird gehemmt durch zu viele Eiweiße und Fette
Vorkommen Milchprodukten, Eiern, grünes Gemüse, Innereien, Hefe, Hülsenfrüchten, Fleisch, Weizenkeime,
Wird reduziert durch Licht (UV - Strahlung ), alkalische Stoffe, Alkohol, Östrogene

 

Vitamin B3 = Niacin / Niacinamid

Vitamin B3 reduziert oder stabilisiert die Cholesterinwerte, es verringert desweiteren das Schmerzgefühl bei Artritiden.

Mangelerscheinung Verdauungsstörungen, Appetitverlust, Geschwulstbildung im Mundbereich
Psychiatrische Symptome
Brennende Hände und / oder Füße
Erhöhter Bedarf Stress und Spannung ( Physisch und Mental )
Besonderheiten Niacin verringert die Cholesterinwerte
Niacinamid + Fohlsäure schützt gegen Sonnenallergie
Überdosierung Nur wenn über einen längeren Zeitraum 500mg und mehr eingenomen werden Depressionen, Brechreiz, Hohe Einnahmenmengen von Niacin können Gicht hervorrufen

Hohe Einnahmenmenge von Niacinamid kann bei langzeitiger Verwendung Leberstörungen verursachen

Vorkommen Niacin : Weizenkleie, Vollkorn, Nüssen
Niacinamid : Fleisch, Eier, Brauereihefe

 

Vitamine B6 = Pyridoxin

B6 ist für eine ganze Menge von Funktionen im Körper wichtig unter anderem sind das den Aminosäuren-, stoffwechsel, Fettsynthese, Fettsäurestoffwechsel, Tryptophan - Nikotinsäuresynthese, Glykogenkonversion desweiteren ist es notwendig für die Antikörperproduktion und es ist an der DNS - und RNS -Biosynthese beteiligt. Weitere Funktionen sind die Stabilisierung des Säuren - Basen - Haushaltes, als Co - Enzym für die Biosynthese von Hämoglobin und es erhöht den Dopamingehalt des Gehirns.

Mangelerscheinung Gefühllosigkeit in Händen und Füßen
Grünlicher Urin (verursacht durch Xanthurensäure )
Schwindel, Brechreiz, Erbrechen
Erhöhter Bedarf Bei Einnahme der Anti - Baby Pille
Zuviel gesättigter Fettsäure
Konsum von Alkohol
Stress und Spannung
Besonderheit Hilft bei der Umwandlung von Tryptophan in Niacin
Frauen benötigen mehr
Kann eventuell Parkinson erleichtern
Vorkommen Hefe, Weizenkeim, Leber, Honigmelone, Kohl, Sojabohnen, Milch, Ei, Rindfleisch
Wir reduziert durch Lange Lagerung, Braten, Kochen, Konservierung, Alkohol, Östrogene

 

Vitamin B12 = Cobalamin

B12 ist das einzige Vitamin mit einem Spurenelement ( Kobald ). Kann dafür sorgen das die Alterserscheinungen wie Senilität und neurologische Probleme nicht so stark auftreten. Bei B12 sind die Mangelerscheinungen sehr viel fältig.

Mangelerscheinung Starkes Herzklopfen, Herzschmerzen, Atemlosigkeit, Ödem, Schwäche, Haarverlust, Gedächtnisschwund, Depression, Altersdemenz, Psychosen, Licht – und Geräuschempfindlichkeitt
Erhöhter Bedarf Bei Einnahme der Anti - Baby Pille
Magenstörungen und Magenoperationen
Besonderheiten Unterstützt die Aufnahme von Vitamin A
Wichtig für die Regeneration des Knochenmarks
B 12 benötigt Kobalt für seine Bildung
Durchbricht oft die "Therapieblockade"
Vorkommen Leber, Rindfleisch, Ei, Milch, Käse
Wird reduziert durch Säuren und alkalische Stoffe, Sonnenlicht, Alkohol, Östrogene, Schlaftabletten

 

Vitamin B15 = Pangaminsäure

B15 hat eine ähnliche Wirkung auf die Zellen wie das Vitamine E. Es erhöht die Sauerstoffaufnahme, sorgt für eine schnellere Erholung, schützt gegen Schadstoffe, erniedrigt den Blut – Cholesterol Wert und stimuliert das Abwehrsytem des Körpers desweiteren hilft es bei der Proteinsynthese.

Mangelerscheinungen Astma, Ermüdung, Emphysem, Zirrhose
Erhöhter Bedarf
Besonderheit Verlängert die Lebensspanne der Zelle
Erhöht die Sauerstoff - Verwertung
Vorkommen Hefe, unpolierten Reis, Vollkorn, Kürbiskernen, Sesamkeimen

 

Biotin (früher B8 oder fälschlich H )

Biotin ist für das Wachstum von Mikroorganismen notwendig. Die Biosynthese der Darmflora deckt normalerweise den Tagesbedarf

Mangelerscheinung Dermatitis und scherzhafte Zunge
Haarausfall
Zentralnervöse Störungen
Hypercholesterinämie
Erhöhter Bedarf Bei geschädigter Darmflora
Besonderheit Nur geringe Mengen werden im Körper gespeichert
Biotin ist Hitzebeständig
Vorkommen Wird vom Körper im Darm selber hergestellt

 

Folsäure ( früher B9 )

Der menschliche Organismus kann seinen Fohlsäurebedarf nur durch Nahrungsmittel decken Fohlsäure wird in der Leber gespeichert Fohlsäuremangel ist der in Nord - Amerika und Europa am weitesten verbreitet Vitaminmangel.

Mangelerscheinung Irritierbarkeit, Makrozytäre Anämie, Vergeßlichkeit sowie geistige Ermüdung, Gastrointestinale Störungen, Diarrhöe
Erhöhter Bedarf Bei einahme der Anti - Baby Pille oder Barbituraten
Konsum von Alkohol
Einahme vom Antibiotika
Besonderheit Bei zu hoher B6 Zufuhr kann Fohlsäuremangel entstehen
Überdosierung Kann Muskelunruhe, Muskelziehen und Konvulsionen hervorrufen
Vorkommen Grünen Blattgemüse, Hefe, Leber, Niere, Karotten, Eigelb, Aprikosen, Kürbis, Avocados, Bohnen
Wird reduziert durch Sonnenlicht, Hitze, Lagerung, Kochen, Östrogene, Konservierungsmittel

 

Cholin

Cholin ist Bestandteil des Lezithins ist wichtig für katalytische und metabolische Funktionen und kann für die Produktion der einfachen Aminosäuren Glyzin und Sakosin verwendet werden. Es unterstützt den Fettstoffwechsel und die Synthese verschiedene Hormone.

Mangelerscheinung Fettleber
Gehirnfunktion kann schlechter werden
Haarausfall
Erhöhter Bedarf Konsum von Alkohol
Zuviel gesättigter Fettsäure
Einnahme von raffiniertem Zucker
Besonderheit Cholin ist durch die Nahrung leicht erhältlich
Vorkommen Eigelb, Hirn, Hefe, Leber, grünes Blattgemüse, Lecithin
Wird reduziert durch Konservierungsmittel, Kochen

 

Inositol oder Inosit

Inositol kann vom Körper hergestellt werden, es unterstützt den Fettstoffwechsel und stimuliert die Biosynthese

Mangelerscheinung Ekzeme
Arteriosclerose
Erhöhter Bedarf Störung des Leberstoffwechsels
Muskeldystrophie
Bei Valiumsüchtigkeit
Besonderheit Leichtes Sedativum
Abmagerungskuren können zu Inositolmangel führen
Vorkommen Leber, Hefe, Hirn, Kohl, Pampelmusen, Rosinen, Weizenkeimen, Erdnüssen, Lecithin
Wird reduziert durch Konservierungsmittel, Kochen,

 

Para - Aminobenzoesäure ( PABA )

PABA ist ein Bestandteil der Folsäure. PABA - haltige Lotionen können Angewendet werden als Sonnenschutzfilter. Die Einnahme soll zusätzlich die Sonnenempfindlidlichkeit reduzieren, desweiteren wird es benötigt um Folsäure zu produzieren und für die Co - Enzymsysteme

Mangelerscheinung Gastrointestinale Störungen
Müdigkeit, Irritierbarkeit, Depressionen
Erhöhter Bedarf Bei starkem Sonneneinfall
Besonderheit Überschüsse werden leicht vom Urin ausgeschieden