Werbung


Hungergefühl ade

An Facebook sendenTwitternSende an StudiVZDruckenAn einen Freund sendenShare
Geschrieben/Gepostet am 13. März 2013 von BBSzene Team

Wenn es um ums ernsthafte Abnehmen geht, so schaffst Du es entweder Deinen Appetit zu zügeln oder es wird nichts und Du bleibst fett. Du kannst noch so gute Absichten haben, doch wenn Du ständig das Gefühl hast Dir selbst in die Hand beißen zu wollen, so wirst Du nicht sehr weit kommen.

Lass uns also einen Blick auf die Möglichkeiten werfen, wie Du das Hungergefühl in den Griff bekommen kannst  und Dich auf die wirklich wichtigen Dinge wie Training und Frauen konzentrieren kannst…

Nährstoffmanipulation

Die beste Möglichkeit, einen positiven Einfluss auf das Hungergefühl zu nehmen ist natürlich eine gute Planung der Diät. Und ich spreche hier nicht nur von Kalorien.

Klare Sache, um Fett zu verlieren musst Du ein Kaloriendefizit haben, also kein schöner Zustand. Wir haben aber drei verschiedene Dinge die wir beeinflussen können: Protein, Kohlenhydrate und Fett. (Biertrinker haben natürlich vier)

Je nach dem, wie man diese manipuliert, kann man einen einigermaßen gesättigten Zustand behalten und auch recht voll bleiben, ohne ständig auf die Uhr zwecks nächster Mahlzeit zu schauen.

Kohlenhydrate: Freund und Feind

KH sind anabol und antikatabol, aber sie lassen auch das Insulin ansteigen, was natürlich nicht gut für die Lipolyse, also die Fettverbrennung ist. Es gibt endlose Möglichkeiten, die KH während einer Diät zu manipulieren, von null KH bis hin zu sogenannten carb-cycling. Ja es gibt sogar Ansätze ketogener Diäten mit zwischenzeitlichen carb-refeeds und carb-ups.

Sie alle funktionieren. Der Schlüssel liegt darin, die KH korrekt über den Tag zu verteilen. Ein ständig schwankender Insulinspiegel verursacht Blutzuckerschwankungen, was in plötzlichen Heißhungerattacken resultiert. Also von appetitzügelndem Standpunkt aus betrachtet macht es Sinn, die Kohlenhydrate über den Tag auf einem gleich hoch bleibendem Niveau zu halten.

Dabei sind KH mit hohen Ballaststoffanteil  (Äpfel, Himbeeren, brauner Reis, Vollkornbrot, Bohnen, Brokkoli, etc.) vorzuziehen, diese verlangsamen die Verdauung der Kohlenhydrate und sorgen für ein länger andauerndes Sättigungsgefühl.

Protein

Natürlich müsst Ihr das Protein hoch halten, wenn Muskeln und Kraft Eure Ziele sind – aber nicht zu hoch, denn es zählen nun mal die Gesamtkalorien. Protein hält länger satt als Kohlenhydrate und Gramm für Gramm braucht der Körper mehr Energie, um es zu verdauen als bei KH und Fett. Der Anteil an den Gesamtkalorien während einer Diät sollte hier bei etwa 40% liegen.

Fett

Oh ja, das gute Fett, für Jahre war es verhasst und jeder, der ein einigermaßen fettfreien Body erreichen wollte, mied es wie der Teufel das Weihwasser, dies hat sich zum Glück geändert. Heutzutage werden gute Fette mit Absicht in die Diät aufgenommen und helfen dem Körper sogar dabei, Fett zu verlieren.

In Sache Hungerunterdrückung leistet Fett gute Dienste, denn es verlangsamt die Verdauung und hält somit satt. Dies ist auch einer der Gründe, warum die ketogene Diät so gut funktioniert, man hat nun mal kaum Hunger. Und ganz ohne Kohlenhydrate bleiben Blutzuckerschwankungen und die damit verbundenen Heißhungerattacken aus.

Auch wenn  jedes Fett den Hunger unterdrücken wird, so sollte man aus gesundheitlichen  Gründen sich auf Fette die Olivenöl, Macademia-Nuss-Öl, Omega-3-Öl, GLA usw. konzentrieren. Fette aus Fleisch von grasgefütterten Rindern und aus Eiern sind auch okay.

Aber passt mit Fetten auf, ganze 9 Kalorien pro Gramm (also zwei Mal mehr als Protein oder KH) machen schon was aus. Der Anteil an den Gesamtkalorien sollte irgendwo bei 30% liegen.

Man sollte auch wissen, dass Fett die Muskeln voll hält, wenn die KH zurückgeschraubt werden.

Zusammenfassung

Um den Hunger in Schach zu halten, konzentriert Euch in erster Linie auf Protein und Fett. KH sollten mit Bedacht konsumiert werden, denn sie können Hunger entfachen und die Fettverbrennung verhindern.

Hungerkiller

Okay, so viel zum Thema normaler Ernährung, jetzt geht es an die Supplements. Hier gibt es einiges, was Euch helfen kann.

Chocamine

In Deutschland noch nicht so bekannt, ist es in den Staaten überall zu bekommen, stellt Euch ein Pulver vor, welches genauso schmeckt wie Schokolade/Kakao, aber ohne den Zucker, Fett und ganz ohne Kalorien.

Es ist quasi die „feel good“ Komponente der Schokolade  aber ohne Kalorien und enthält dazu einige Mikronährstoffe, die  fettverbrennend sind, den Hunger unterdrücken und ähnlich wie Kaffee wach machen. Chocamine ist wie ein mildes Amphetamin, jedoch ganz ohne Nebenwirkungen.

Hier das Rezept für einen sogenannten Power Mocha: 1 Tasse Kaffee, ein Viertel bis einen halben Teelöffel Chocamine, Süßstoff, eine Messerspitze Salz und etwas Zimt.

Grüner Tee Extrakt

Neben den positiven Effekten als Antioxidans und Antikarzinogen hat Grüner Tee einige diätunterstützende Effekte: gesteigerte Fettverbrennung, erhöhter Stoffwechsel, verbesserte Insulinempfindlichkeit und Glukose-Toleranz.

Grüner Tee gehört auch zu den als Adaptogene bekannten Substanzen, welche dafür bekannt sind, dass sie dem Körper in Stress- und Erschöpfungssituationen unter die Arme greifen und dabei helfen, das Gleichgewicht und Wohlbefinden zu erhalten. Eine Tasse grünen Tee zwischen den Mahlzeiten ist ein wunderbarer Hungerstiller und hellt dazu die Stimmung auf.

Empfehlung ist Body Attack Green Tea Extract, niedriger Preis für diese Wirkstoffmenge, vergleicht selbst!

Diätgetränke

Wer Aspartam nicht scheut, für den sind Kunstgetränke mit Süßstoffen ein Segen, es gibt Personen, bei denen beruhigt es das Verlangen nach Süßem und Leute, bei denen es nicht hilft.  Auch manche Kaugummis ohne Zucker können dieses Verlangen stillen.

Hoodiamin

Die meisten kennen es inzwischen, der Extrakt eines Kaktus aus der Kalahari, seit Jahrhunderten von den Einheimischen als Hungerunterdrücker verwendet. Die bei weitem meisten in BRD angebotenen Hoodia Supps sind einfach zu schwach, egal was auf der Packung steht, wer auf Nummer sicher gehen will, der greift zu Extrem Line Hoodiamin.

Nikotin

Das ist ein Tipp für die ganz Harten. Jeder Raucher weis es – Rauchen unterdrückt bestens Hunger, doch hat es auch eine Menge Nebenwirkungen, wie Krebs usw.

Eine relativ sichere Alternative sind Nikotin-Kaugummis oder -Pflaster. Nikotin hat nicht nur fettverbrennende und hungerstillende Eigenschaften, es ist auch ein Stimmungsaufheller. Beschränkt Euch jedoch auf maximal 3 Kaugummis (kleinste Dosis pro Kaugummi am besten) täglich und achtet darauf, dass Ihr nicht abhängig werdet.

Das wären also einige Tipps, die Euch hoffentlich helfen, bis zum Sommer einen einstelligen Fettprozentbereich zu erreichen.

Wenn Dir unsere Seite gefällt, so schaue Dich in folgenden Partnershops um! Danke!

BBSzene Shop - Erste Wahl für Eiweiß, Kreatin, Bekleidung, DVDs etc. zu Toppreisen!
Hardcore Shop - Fatburner und Prohormone! Versand ohne Zollprobleme.
Hantelshop - DER Shop für Hanteln, Scheiben, Geräte, Kardio mit Tiefstpreis-Garantie!
Shirts Shop - Die geilsten Bodybuilding Shirt in der Szene!

Bewerte diesen Artikel!

Sportnahrung-Engel, Trier - Bodybuilding und Fitness Shop
Body Attack - Bodybuilding Shop und Fitness Shop für Muskelaufbau
BMS Shop
Bodylab24.de - Protein Spezialist - Alles am Lager