Werbung


Sechs Trainer - sechs Tipps

An Facebook sendenTwitternSende an StudiVZDruckenAn einen Freund sendenShare
Geschrieben/Gepostet am 17. Februar 2012 von BBSzene Team

Mein Name ist Ben Bruno und ich bin trainingssüchtig. Ich gebe es offen zu, aber ich habe sicher nicht vor damit aufzuhören. Es gibt wirklich viele Gründe, warum ich das Training so liebe, aber der wichtigste ist wohl, dass man sich immer verbessern kann. Ob man nun stärker, definierter oder größer wird, es gibt immer irgendwas, bei dem man sich verbessern kann. Das ist wohl auch der Hauptgrund, warum sich so viele Leute einem anderen Hobby zuwenden, aber für mich ist das genau der Reiz und lässt mich Tag für Tag, Jahr für Jahr Spaß daran haben.

Es ist nicht wie bei einem Videospiel, das man irgendwann geschafft hat, es ist eine never-ending-story. Wenn man erfolgreich dabei sein will, muss man bereits den Prozess genießen und nicht zu sehr auf das Endergebnis fixiert sein – denn wahrscheinlich wirst du es nie erreichen. Natürlich erreicht man irgendwann mal den Punkt, an dem man vor langer Zeit ankommen wollte. Aber sobald man da ist, will man bereits viel weiter und sehnt sich nach dem nächsten Level.

Fortschritt bedeutet Veränderung und diese Veränderungen können ziemlich knifflig sein. Veränderst du zu viel, kann es dich von der Erfolgsspur abbringen und du hast keine Ahnung, welche der Änderungen jetzt wirklich daran schuld waren. Veränderst du hingegen zu wenig, wirst du langfristig in der Mittelmäßigkeit versinken. Der Trick ist, immer kleine, aber dennoch grundlegende Dinge zu ändern, um so konstant vorwärts zu kommen.

Um dir bei deinem eigenen Training zu helfen, haben fünf meiner Kollegen und ich die Dinge zusammengefasst, die uns im letzten Jahr am meisten geholfen haben.

Bret Contreras

Ich habe mich dieses Jahr von dem Gedanken verabschiedet, meine Gewichte jedes Training steigern zu müssen. Natürlich möchte ich nach wie vor stärker und muskulöser werden, aber ich habe einfach begriffen, dass ich nicht in jedem Training eine persönliche Bestleistung aufstellen kann. Ungefähr einmal im Monat probiere ich zwar nach wie vor, ob ich bei Kniebeugen, Kreuzheben, Bankdrücken oder Klimmzügen im engen Parallelgriff meine bisherigen Leistungen toppen kann, aber bei vielen Übungen wie Seitheben, vorgebeugtem Seitheben, Überzügen, Shruggs und Hammercurls bin ich nicht mehr so besessen.

Ich trainiere bereits über 20 Jahre und bin zufrieden, mit den Gewichten, die ich benutze. Manchmal mache ich Seitheben mit etwas Körpereinsatz mit den 25ern, an anderen Tagen halte ich die Form sehr strikt und benutze nur 15er. Mir ist es nicht mehr wichtig, ob ich dabei wirklich stärker werde, da mein Focus auf den oben genannten Übungen liegt.

Natürlich würde ich immer noch gerne auch in den Hilfsübungen stärker werden, die sich auf meine Leistung im Heben oder Drücken positiv auswirken würden und strenge mich daher nach wie vor bei den Hip Thrusts oder der Engbank an, aber ich erzwinge nichts mehr.

Wenn du natural trainierst und das bereits seit einem Jahrzehnt, dann wirst du nicht mehr jedes Jahr in jeder Übung stärker. Solange du nach wie vor schlau
...

Wenn Dir unsere Seite gefällt, so schaue Dich in folgenden Partnershops um! Danke!

BBSzene Shop - Erste Wahl für Eiweiß, Kreatin, Bekleidung, DVDs etc. zu Toppreisen!
Hardcore Shop - Fatburner und Prohormone! Versand ohne Zollprobleme.
Hantelshop - DER Shop für Hanteln, Scheiben, Geräte, Kardio mit Tiefstpreis-Garantie!
Shirts Shop - Die geilsten Bodybuilding Shirt in der Szene!

Bewerte diesen Artikel!

Sportnahrung-Engel, Trier - Bodybuilding und Fitness Shop
Body Attack - Bodybuilding Shop und Fitness Shop für Muskelaufbau
BMS Shop
Bodylab24.de - Protein Spezialist - Alles am Lager