BBSzene Shops


Meinungen zu Omega-Fettsäuren

An Facebook sendenTwitternSende an StudiVZDruckenAn einen Freund sendenShare
Geschrieben/Gepostet am 1. Oktober 2010 von Lennart Elsass

Thilo Pasch kommt aus Gelsenkirchen und ist Sportphysiotherapeut. Der dreifache Mr. Universe ist Leiter des Body Attack Leistungszentrums Alma Sports.
André Regestein ist selbstständiger Unternehmer und Wettkampfbodybuilder, er konnte schon viele Erfolge auf nationalen und internationalen Meisterschaften verzeichnen. Seine Welt ist das Body Attack Leistungszentrum Nahe.
Patrick Tuor ist ein Profibodybuilder, der auch selber schon andere Profis wie zB Dennis Wolf auf Wettkämpfe vorbereitete. Er wohnt in Tessin in der Schweiz.
Daniel Knebel ist ein zertifizierter Personal Trainer und seit 1999 in diesem Bereich tätig. Ausgebildet wurde er, als einziger Trainer in Deutschland, von Charles Poliquin.
Er ist Spezialist für die Biosignatur Modulation.

Frage 1: Was hat Eurer Meinung nach der regelmäßige Konsum von Omega-Fettsäuren für Vorteile für den Körper?

Thilo Pasch: Für mich hatten Omegas schon immer eher einen gesundheitlichen Nutzen. Das heißt, dass ich diese Fette nicht unbedingt zu typischen Sportergänzungen zähle, sondern es für ein Supplement bzw. Nahrungsmittel sehe, das jedermann, der nicht täglich Fisch isst, zuführen sollte.

Omegas senken den Cholesterinspiegel und halten damit die Gefäße sauber. Bei regelmäßiger Einnahme schützen diese vor Herz- und Gefäßerkrankungen, wie beispielweise Infarkten oder Schlaganfällen.
Omega 3-5 Fettsäuren wirken entzündungshemmend und können in kohlenhydratarmen Diäten eine schnell verfügbare Energiequelle sein.

Bei streng fettarmen Diäten sorgt die Zufuhr von Omegas, eventuell kombiniert mit CLA, dafür, dass der Fettstoffwechsel nicht einschläft.

André Regestein: Wer regelmäßig Omegafette konsumiert gewährleistet eine optimale Fettverbrennung und einen Schutz der Muskeln und Gelenke. Außerdem sorgen sie für eine Aufrechterhaltung sämtlicher körperlicher Funktionen wie beispielsweise die Regeneration von Haut, Haaren und Nägeln.

Patrick Tuor: Viele metabolische Prozesse sind von Omegafetten abhängig. Sie wirken anti-arrhytmisch, stabilisieren instabile Gefäßbezirke und sie verlangsamen dass Vorrannschreiten von Veränderungen der Herzkranzgefäße. Außerdem senken sie die Blutfettwerte.

Daniel Knebel: Omega 3 Fettsäuren sind eine der wichtigsten Nahrungsergänzungsmittel um schnelle Änderungen in der Körperkomposition zu erreichen! Fischöl hilft dabei Fett abzubauen und die Aufnahme von Fett zu verhindern. Die in Fisch-Öl enthaltenen Säuren EPA und DHA halten die Zellwände elastisch und erhöhen die Empfindlichkeit der Insulin Rezeptoren.

Sie reduzieren Entzündungen und helfen bei Muskelsteife außerdem regulieren sie die Blutzufuhr zum Gehirn und steigern somit die Konzentration.

Die Mindestdosis für Fischöl liegt bei 9g/Tag! Ich benutze zu Beginn manchmal bis zu 20g/Tag bei einigen Individuen und reduziere dann die Dosis auf 6g/Tag wenn der Kunde anfängt auf das Öl anzusprechen.

Anwendungsgebiete für Fischöl:

   1. Asthma
   2. Entzündungen der Haut
   3. Aufmerksamkeitsdefizit(ADHS)
   4. Krebs
   5. Chronische Müdigkeit
   6. Koronare Herzkrankheit
   7. Bluthochdruck
   8. Lungenkrankheiten
   9. Menstruationsbeschwerden
  10. Diabetes
  11. Rheuma
  12. Arthrose
  13. Hirnschlag/Schlaganfall
  14. Neurodermitis/Hautkrankheiten

Wenn jemand auf "Pubmed" die Suchbegriffe "omega 3 fatty acids disease" eingibt findet er eine Menge an Studien die Belegen wie Gesund Omega-3-Fettsäuren sind. Nahezu jedes Krankheitsbild verbessert sich unter der Einnahme von Omega-3-Fettsäuren.

Frage 2: Was Eurer Meinung nach die besten Quellen für Omega-Fettsäuren?

Thilo Pasch: Die natürlichste Form der Einnahme ist natürlich fetter Fisch wie Makrele, Dorsch, Lachs usw. Da ich nicht immer zum Essen von Fisch komme, ist meine zweite Wahl die Supplementierung über Kapseln, in meinem Falle natürlich das Omega-3 Produkt von Body Attack. Eine weitere reichhaltige Quelle ist - und das wusste unsere Oma schon - Lebertran.

André Regestein: Gute Quellen sind meiner Meinung nach Salzwasserfische, ganz besonders der Lachs, sowie pflanzliche Öle (Leinöl, Ölivenöl und Nussöl). Ansonsten kann man auch Fischöl verwenden.

Patrick Tuor: Ich halte planzliche Öle wie Perillaöl, Chiaöl, Hanföl, Walnussöl und Rapsöl für empfehlenswert. Weitere Bezugsquellen können Lachs und weißer Thunfisch sein.

Daniel Knebel: Wenn es um Nahrungsmittel geht bevorzuge ich kleine Fische wie Heringe, Sardinen etc.! Sie schwimmen nicht so lange im Meer und enthalten weniger Schwermetalle. Ansonsten supplementiere ich mit Produkten von Charles Poliquin. Das mache ich nicht, weil ich Werbung machen möchte sondern weil die Qualität am besten ist.

Es gibt keine Schwermetalle oder andere Verunreinigungen in seinen Produkten. Die Rohstoffe sind die besten die es gibt.

Frage 3: Wieviel Gramm empfehlt Ihr pro Tag?

Thilo Pasch: Ich nehme täglich 15g in Tablettenform über den Tag verteilt zu mir, greife aber gerne auch ab und zu auf die „Urform“ zurück, indem ich fetten Fisch esse. Meine Omegazufuhr wird durchgehend aufrechterhalten. Das heißt, egal ob ich in der On- oder Offseason bin, Omegas nehme ich immer!  

André Regestein: Die Menge hängt vom Körpergewicht ab. Wer es nicht so genau nehmen will und keine Lust auf große Rechnerei hat, dem rate ich zu jeder normalen Mahlzeit zwei Kapseln Fischöl bzw. einen Teelöffel der planzlichen Öle.

Patrick Tuor: Ich halte eine Menge von bis zu 10g pro Tag sinnvoll, es sollte in etwa 1-3% des Energiebedarfs decken.

Daniel Knebel: Spezifische Fischöldosierungen:
Ältere Menschen 1.000 Mg zweimal täglich
Angina 2.000 Mg Fischöl 3 mal pro Tag
Arrhythmie 1.000 Mg 3 mal pro Tag
Asthma 1.000 Mg 3 mal pro Tag
Krebs 3 Kapseln dreimal täglich
Morbus Crohn 2.000 Mg zweimal täglich
Zuckerkrankheit 2.000 Mg 3mal pro Tag
Ekzem 1.000 Mg 3mal pro Tag
Gicht 1.000 Mg 3mal pro Tag
Herzkrankheit Präventiv 1.000 Mg 3mal pro Tag
Hoher Blutdruck 1.000 Mg 3mal pro Tag
Lupus 2.000 Mg 3mal pro Tag
Schuppenflechte 2.000 Mg 3mal pro Tag
Die Krankheit von Raynaud 1.000 Mg 4mal pro Tag
Rheumatische Arthritis 1000 Mg 6 mal pro Tag
Hautgesundheit 3 mal 1.000 Mg pro Tag mit dem Essen
Hirnschlag 1.000 Mg 3mal pro Tag

Frage 4: Zu welchem Zeitpunkt macht ein Konsum am meisten Sinn?

Thilo Pasch: Hier gibt es einen Unterschied. Wie schon erwähnt verteile ich die Dosen auf dreimal täglich. In der direkten Wettkampfvorbereitung, also in der Phase, in der ich ketogen lebe, nehme ich die Gesamtmenge vor dem Training als zusätzlichen Energiespender und zur Anregung des Fettstoffwechsels.

André Regestein: Wie ich schon bei Frage 3 sagte sollte man es zu den Mahlzeiten nehmen, besonders mit der letzten Proteinmahlzeit vor dem Schlafengehen um die Synthesedauer des Proteins zu erhöhen.

Patrick Tuor: Die Menge sollte auf die Mahlzeiten verteilt werden. Besonders zu achten ist darauf, dass die Mahlzeiten am Morgen und nach dem Training Omegafettsäuren enthalten.

Daniel Knebel: Immer während oder nach dem Essen. Nur dann werden die Enzyme (Delta-5 Desaturase) ausgeschüttet, die zur Aufnahme der Omega-3-Fettsäuren nötig sind.



Wenn Dir unsere Seite gefällt, so schaue Dich in folgenden Partnershops um! Danke!

BBSzene Shop - Erste Wahl für Eiweiß, Kreatin, Bekleidung, DVDs etc. zu Toppreisen!
Hardcore Shop - Fatburner und Prohormone! Versand ohne Zollprobleme.
Hantelshop - DER Shop für Hanteln, Scheiben, Geräte, Kardio mit Tiefstpreis-Garantie!
Shirts Shop - Die geilsten Bodybuilding Shirt in der Szene!

Bewerte diesen Artikel!

Sportnahrung-Engel, Trier - Bodybuilding und Fitness Shop
Body Attack - Bodybuilding Shop und Fitness Shop für Muskelaufbau
BMS Shop
Bodylab24.de - Protein Spezialist - Alles am Lager